Anfang Juni gibt es eine Bürgerveranstaltung

Ansiedlung von Ärzten hat Priorität

+
Symbolbild

Babenhausen - Immer wieder ist von einem Ärztemangel zu lesen. In den hausärztlichen Praxen in Babenhausen werden aktuell mehr Patienten als durchschnittlich in Hessen betreut, was sich nun durch die Schließung einer hausärztlichen Praxis weiter erhöht.

Auch wenn vorübergehend eine Erhöhung des Budgets für Arztpraxen möglich ist, bedeutet dies dauerhaft eine hohe Belastung für die praktizierenden Ärzte. Im Gesundheitskonzept der Firma ASD Concepts für Babenhausen hat deshalb die Gewinnung von Ärzten und die Gründung eines Ärzte- und Gesundheitszentrums oberste Priorität. Für Donnerstag, 2. Juni, lädt die Stadt die Bürger zu einer Veranstaltung zum Thema Gesundheit um 19 Uhr in die Stadthalle ein. Neben Bürgermeister Achim Knoke werden Vertreter von ASD Concepts, der Kreiskliniken sowie Landrat Klaus Peter Schellhaas die gesundheitliche Situation beleuchten. Die Stadt ist gemeinsam mit ASD Concepts mit Ärzten im Gespräch. Hier geht es um Niederlassungen in der Kernstadt und Hergershausen. Geeignete Räume sind vorhanden, ein Gesundheitszentrum ist in Planung. Weitere am Projekt interessierte Ärzte können sich bei der Stadt melden. Ebenfalls werden Gespräche mit weiteren Gesundheitsakteuren geführt, die an der Nutzung von Räumen im Gesundheitszentrum interessiert sind. Im Rahmen dieses Konzeptes hat sich die Stadt außerdem an den Landkreis gewandt mit der Bitte, die Gründung eines hausärztlichen Medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) zur Sicherung der Primärversorgung der Patienten voranzutreiben.

Wert gelegt wird ebenso auf die Ansiedlung von Fachärzten, auch als Zweitpraxen. So gibt es bereits eine Niederlassung des Augenzentrums Dieburg MVZ GbR in den Räumlichkeiten der K & S Seniorenresidenz und die Kieferorthopädische Praxis Dr. Scholz und Frau Feller eröffnet. „Dies geht nicht zuletzt auch auf die gute Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung zurück, die das Projekt in Babenhausen innerhalb in ihrer Möglichkeiten unterstützt“, schreibt Bürgermeister Achim Knoke in einer Pressemitteilung. 2013 beauftragte der Magistrat die Firma ASD Concepts mit der Erstellung eines ganzheitlichen Konzeptes zur Gesundheitsversorgung und Prävention. Diesem Konzept stimmten Magistrat und Stadtverordnetenversammlung zu. Das Gesundheitskonzept, begleitet vom Fachbereich Soziales und Familie, ist in der Umsetzungsphase.

Medizin kurios: Bei diesen Patienten staunt sogar der Arzt

Lesen Sie dazu auch:

In Kürze fehlen vier Hausärzte

Ziel ist es zum einen, attraktive Strukturen zu schaffen, die die Ansiedlung von zusätzlichen Ärzten erleichtern. Zum anderen sollen bereits bestehende Angebote zur Gesundheitsvorsorge weiter ausgebaut und bekannt gemacht werden. Gerade im Hinblick auf eine immer älter werdende Bevölkerung liegt ein besonderer Aspekt der Aktivitäten darauf, die wohnortnahe ärztliche Versorgung der Bürger sicherzustellen. „Das Bemerkenswerte am Vorgehen dazu ist, dass alle Gesundheitsakteure – Ärzte, Apotheker, Altenheime, Physiotherapeuten, Sportvereine, Sportstudios und auch ortsansässige Firmen – gemeinsam an der Verbesserung der Gesundheitsversorgung und Prävention arbeiten“, so Knoke. Dazu treffen sich Vertreter dieser Gruppen regelmäßig in einem Gesundheitsforum. Für 2016 hat dieses Gremium Themen rund um Gesundheit und Prävention auf der Agenda. Insbesondere sind ein Projekt zur Prävention im Kindesalter und eine weitere Veranstaltung zum Altstadtfest geplant. Das nächste Treffen ist auf den 3. Mai terminiert.

Neben der Gründung des Gesundheitsforums ist die Website www.babenhausen-gesund.de zur Information der Bürger aufgebaut worden. Bei Fragen: Fachbereich V Soziales und Familie, Tel.: 06073/60281, oder jessica.schumacher@babenhausen.de.

st

Quelle: op-online.de

Kommentare