AG der Bachwiesenschule begeistert Publikum

Beharrlichkeit im Schneckengang

+
Die Geschichte um eine Schildkröte, die nicht aufgibt, haben die Kinder der Bachwiesenschule selbst inszeniert. Festgehalten ist die Story in einem Buch, aber es gab sie noch nicht als Theaterstück.

Hergershausen - Mit dem Stück „Tranquilla Trampeltreu – ein beharrliche Schildkröte“ begeisterten die 16 Kinder der Theater-AG der Bachwiesenschule ihr Publikum. Von Petra Grimm 

Gleich zwei Aufführungen gingen über die Bühne im Foyer der Grundschule, eine am Vormittag für die Mitschüler und Lehrer und am nächsten Tag nochmal eine am Nachmittag für die Eltern. Viel Applaus belohnte die jungen Akteure für ihre engagierte und schauspielerisch wirklich gekonnte Darstellung. „Was heißt denn eigentlich ,beharrlich’?“ fragte Lehrerin Rebecca Munz, die die AG leitet, ins kindliche Publikum bevor es losging. „Dass die Schildkröte viele Haare hat“, war nur eine der interessanten Antworten. Dass „beharrlich“ bedeutet, dass die Schildkröte einfach nie aufgibt, lernten die Grundschüler indes schnell. Denn Tranquilla machte sich auf den langen Weg zur Hochzeit von König Leo dem 28. auf, obwohl alle andere Tiere ihr sagten, dass sie bei ihrem Tempo zu spät kommen werde und deshalb eigentlich gleich zuhause bleiben könne: „Das kann sie niemals schaffen.“

Doch die langsame, aber eifrige Panzerträgerin ließ sich nicht entmutigen und ignoriert sämtliche Unkenrufe und andere Widrigkeiten, die sie von ihre Weg abbringen könnten. Am Ende erreichte sie glücklich ihr Ziel. Der König war zwar inzwischen verstorben, aber der neue König, sein Sohn Leo der 29., feierte mit allen Tieren seine Vermählung. Soweit zur Geschichte, die den roten Faden bildete. Denn eigene Texte schreiben gehörte auch zum Programm der AG, die über das ganze Schuljahr andauerte. Die jungen Darsteller und ihre Lehrerin haben die Geschichte über die Schildkröte mit eigenen Dialogen ausgestattet und dadurch erst zu einem Theaterstück gemacht. Außerdem erfanden sie eine Rahmenhandlung dazu, die in einer Schulklasse spielt, in der ein Kind allzu leicht aufgibt. „Es lohnt sich nicht, sich anzustrengen. Das weiß doch jeder“, so die Schülermeinung auf der Bühne, die durch den Erfolg von Tranquilla Lügen gestraft wurde.

Theateraufführung „Barfuß im Park“

„Ich habe es geschafft, Schritt für Schritt“, rief die glückliche Schildkröte am Ende aus. Und alle Tiere – Tauben, Spinnen, Raben, Eidechsen und Schnecken – tanzten am Schluss gemeinsam auf der Bühne zu dem Hit „Happy“. „Für die von den Kindern selbst geschriebene Handlung im Klassenraum haben wir jede Menge Bücher mit Schülerwitzen und Sketchen gewälzt“, sagte Rebecca Munz. Mit hörbarem Erfolg, denn die Kinder im Publikum lachten schallend über die Gags. Dankbar war die Truppe auch für die Unterstützung durch einige Eltern, die beim Bühnenbau und Schminken geholfen haben. Die Klasse 4a hatte im Kunstunterricht nicht nur an den Kulissen gewerkelt, sondern auch die originellen Kostüme und Masken der verschiedenen Tiere gebastelt.

Quelle: op-online.de

Kommentare