Medienbericht

Bruder von „Haftbefehl“ in Bankraub verwickelt?

+

Babenhausen - Nach einem bewaffneten Überfall auf eine Sparkasse in Babenhausen werden drei Männer festgenommen. Wie Medien nun berichten, soll es sich bei einem der Täter um einen Bruder des Rappers „Haftbefehl“ handeln. 

Gegen 8.40 Uhr am vergangenen Freitag überfällt ein Mann eine Bankfiliale in der Fahrstraße/Ecke Platanenallee in Babenhausen. Der Täter steigt kurz darauf zu zwei Komplizen in ein Fluchtauto. Die Polizei leitet sofort eine Fahndung ein und schnappt das flüchtige Trio in Offenbach. Wie die „Bild“-Zeitung nun berichtet, soll es sich bei einem der drei Täter um einen Bruder des bekannten Offenbacher Rappers „Haftbefehl“ (bürgerlich Aykut Anhan) handeln. Er soll mit zwei Freunden die Sparkasse in Babenhausen überfallen haben. Alle drei Verdächtigen sitzen nun in U-Haft. Es besteht anscheinend Fluchtgefahr.

So kam es zu der schnellen Festnahme: Zeugen meldeten sich mit dem Kennzeichen des Fluchtwagens nach dem Banküberfall sofort bei der Polizei. Nach einer Fahndung stoppten die Beamten die drei Verdächtigen wenig später bei Offenbach - bei der Suche vergangene Woche wurde auch ein Hubschrauber eingesetzt. In Anschluss durchsuchten die Beamten die drei Männer und stellten eine Schusswaffe sowie Bargeld sicher. Die Täter stammen aus Offenbach, Babenhausen und Mühltal. Einer von ihnen ist laut unseren Informationen der ältere Bruder des erfolgreichen Gangster-Rappers. 

Der berühmte Rapper machte zuletzt erst positive Schlagzeilen in Babenhausen: Ein etabliertes Mitternachtsfußballturnier in den Schulsporthallen in Babenhausen wäre beinahe dem städtischen Sparkurs zum Opfer gefallen. Ein Streetworker und die Eigentümer der Shisha-Bar und -Lounge „Babos", finanzierten die Veranstaltung. Rapper „Haftbefehl“ moderierte zudem sogar das Finale des Turniers. (dr)

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion