21-Jähriger erscheint mit Kokain im Blut bei der Polizei

Mann holt Freund bei Polizei ab und erhält Strafanzeige

Hergershausen - Bei einer zufälligen Verkehrskontrolle in Hergershausen sind der Polizei zwei junge Männer ins Netz geraten. Sie hatten Marihuana nicht nur dabei, sondern auch im Blut. Ein berauschter Fahrer, der seine Kumpels nach der Vernehmung abholen wollte, wurde ebenfalls festgenommen.

Weil zu viele Personen im Fahrzeug saßen, zog die Streife der Polizeistation Dieburg in der Nacht zum Mittwoch in Hergershausen einen PKW aus dem Verkehr. Bei der Kontrolle schlug den Polizisten ein deutlicher Geruch nach Marihuana entgegen. Mit Hilfe einer hinzugezogenen zweiten Streife durchsuchten die Beamten das Fahrzeug und die Insassen gründlich. Zwei junge Männer wurden festgenommen.

Bei einem 19-jährigen Mitfahrer wurden ein leeres Tütchen mit entsprechendem Geruch sowie fast 50 Gramm Marihuana gefunden. Das Rauschgift hatte er zusammen mit einer Feinwaage unter der Fußmatte versteckt. Es besteht der Verdacht, dass der 19-Jährige damit handelt. Dem 18-jährigen Autofahrer wird vorgeworfen, unter Drogeneinfluss gefahren zu sein. Er versuchte den für ihn negativen Drogenvortest mit Passivrauchen zu erklären. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen, die Aufschluss geben wird und zum Entzug der Fahrerlaubnis beitragen kann. Die anderen vier Insassen wurden noch an Ort und Stelle entlassen.

Kurios wurde es wenig später noch einmal: Ein 21-jähriger Mann wollte seine festgenommenen Freunde mit dem Auto bei der Polizeistation abholen. Dabei ergaben sich auch bei ihm eindeutige Hinweise auf den Konsum von Kokain. Auch ihm wurde eine Blutprobe entnommen und das Abholen musste zwangsläufig entfallen. Gegen den 21-Jährigen wurde Strafanzeige erstattet. Im droht ebenfalls der Entzug der Fahrerlaubnis.

rin

Keine Coffeshops in Kreuzberg: Cannabisverkauf verboten

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion