Kaputte Leuchten werden nicht repariert

Dunkelheit wegen des Sparzwangs

Babenhausen - Wegen der vorläufigen Haushaltsführung werden derzeit defekte Leuchtkörper in Straßenlaternen nicht immer sofort ausgetauscht.

Wie Bürgermeister Joachim Knoke mitteilt, können aufgrund der finanziellen Situation nur „die besonders wichtigen Leuchten in Kreuzungsbereichen und besonders dunklen Bereichen, beziehungsweise, wenn mehrere Leuchten in der Reihe ausgefallen sind“ repariert werden. Dabei komme es nicht auf den Preis des Leuchtmittels an sich an, so der Rathaus-Chef. Einige Bürger hätten nämlich bereits angeboten, die „Glühbirnen“ auch selbst zu bezahlen. Vielmehr müsse eine Firma mit der Reparatur beauftragt werden. Das ist derzeit die für die Straßenbeleuchtung zuständige e-netz Südhessen. Der Austausch von Leuchtmitteln oder kleinere Reparaturen kostet pro Leuchte durchschnittlich knapp 200 Euro. „Die Einwohner werden angesichts der fatalen Haushaltslage um Verständnis für das derzeitige Vorgehen gebeten“, sagt Bürgermeister Knoke. (nkö)

Licht aus! Vorher-Nachher-Fotos der "Earth Hour"

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Kommentare