Erster „Goldener Stern“ für Funks

+
Der Hobbykünstlermarkt stand im Mittelpunkt des zweiten „Winterwunderlands“ des TSV Harreshausen.

Harreshausen - Im vergangenen Jahr feierte der TSV Harreshausen sein 100-jähriges Bestehen - und überlegte sich damals für den Abschluss des Jubiläumsjahres etwas Neues: Ein „Winterwunderland“ sollte adventliches Flair in die Mehrzweckhalle im Babenhäuser Stadtteil bringen. Von Jens Dörr 

Nach der erfolgreichen Premiere im Vorjahr wiederholte der Turn- und Sportverein - wichtigster gesellschaftlicher Ankerpunkt in Harreshausen - die Veranstaltung am Samstagnachmittag. Sechs Stunden lang stöberten viele Besucher insbesondere auf dem Advents- und Hobbykünstlermarkt, der das Bild in der Halle prägte. „Auch in diesem Jahr hat die Bevölkerung - auch die Harreshäuser selbst - das Winterwunderland angenommen“, freute sich in Christane Gräf ein Vorstandsmitglied des TSV über den Zuspruch - nicht selbstverständlich in einer Phase, in der es an Märkten und weihnachtlichem Treiben in der Region neben allen vielen weiteren Freizeitverlockungen des Advents-Wochenendes wahrlich nicht mangelt.

Gräf sprach unterdessen weniger als TSV-Vorstandsmitglied denn als Teil der fünfköpfigen Frauengruppe „Lisboas“. Die gab sich ihren Namen auf dem Ausflug zu einem Turnwettkampf in Lissabon. Neben Gräf gehören ihr Laura Scholz, Franziska Trippel, Heike Kehr-Trippel sowie Deli Mantzanaris an. Die „Lisboas“ zeichneten - unterstützt etwa beim Aufbau von der Fußball-Abteilung - für das „Winterwunderland“ verantwortlich.

Dort schauten sich die Besucher nicht nur an den bunten Ständen der überwiegend aus Harreshausen und Babenhausen, aber auch der näheren Umgebung stammenden Künstler um, sondern unter dem Motto „Ein Dorf schenkt sich ein Weihnachtsfest“ auch am Kaffee- und Kuchenstand sowie am Stand des Harreshäuser „Ladencafés“, das sich ebenfalls präsentierte, um. Auf der Bühne sorgten unter anderem die Kinder der Turnabteilung für Unterhaltung mit Tanz und Gesang.

TSV Harreshausen feiert 100-Jähriges

TSV Harreshausen feiert 100-Jähriges

Wichtiger Bestandteil des „Winterwunderlands“ waren am späteren Nachmittag auch die Ehrungen langjähriger TSV-Mitglieder. An der Spitze lag diesmal Helmut Herdt: Er hält dem Verein seit 65 Jahren die Treue. Schon seit 50 Jahren dabei ist in Hans-Jürgen Burkhardt der derzeitige Erste Vorsitzende. Seit zehn Jahren im Verein sind Elisa Bauer, Naima Mae-Kreß und Sascha Saul. Mehrere TSV-Mitglieder gehören inzwischen zudem dem „Club 100“ an: Hier werden jene aufgenommen, die ab dem Start im Jubiläumsjahr mehr als 100 Stunden ehrenamtlich für den Verein gearbeitet haben. Hier wurde am Samstag Gerd Rösinger aufgenommen. „Insgesamt hat der Club inzwischen 25 Mitglieder“, berichtete Gräf. Zwei Mitglieder haben als erste bereits den „Goldenen Stern“ erhalten: Gerda und Alfred Funk erreichten die 100 Stunden ehrenamtlicher Arbeit schon vor vielen Monaten - und machte nun jeweils schon die zweiten 100 Stunden Einsatz für den TSV voll.

Quelle: op-online.de

Kommentare