Gefährlicher Eingriff in Bahnverkehr

Mann zwingt Regionalbahn zur Notbremsung

+

Babenhausen - Die Bundespolizeiinspektion Frankfurt ermittelt gegen einen 26-jährigen Mann, der am Mittwoch, gegen 17.30 Uhr, eine Regionalbahn zu einer Notbremsung gezwungen hat.

Der Babenhäuser hatte mit seinem Kraftfahrzeug an einem mit Halbschranken gesicherten Bahnübergang die bereits geschlossenen Schranken umfahren, als sich die Regionalbahn näherte. Der Lokführer leitete bei einer Geschwindigkeit von etwa 120km/h sofort eine Notbremsung ein, was letztlich eine Kollision verhinderte. Noch bevor der Zug den Bahnübergang erreichte, hatte das Fahrzeug den Übergang überquert und verließ den Bereich in Richtung Zellhausen. Durch die Notbremsung wurde keiner der Reisenden im Zug verletzt, wie die Polizei mitteilt.

Als das Fahrzeug wenig später auf einem Feldweg parallel zu der Regionalbahn fuhr, konnte ein Beamter der Bundespolizei, der auf dem Weg zum Dienst in Darmstadt war, das Kennzeichen erkennen und eine Fahndung auslösen. Eine Streife der Dieburger Polizei stellte den Fahrer wenig später an dessen Wohnsitz. Die betroffene Regionalbahn verspätete sich durch den Vorfall nur wenige Minuten.

Grenzenlos radeln auf der Vennbahn

st

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion