„Nördlich der Aschaffenburger Straße“

Erster Bau im kleinen Gewerbegebiet

+
Gegenüber des künftigen Zweiradshops baut VW sein Schulungszentrum.

Babenhausen - Im Gewerbegebiet „Nördlich der Anschaffenburger Straße“ tut sich etwas: Der Zweiradshop Niederhofer baut eine neue Niederlassung und ist somit der erste Betrieb, der sich dort ansiedelt. Von Stefan Scharkopf 

Seit 12. Januar diesen Jahres beherrschen Baumaschinen aller Art die Szenerie an der B 26 in Richtung Bayern. Die Erschließungsarbeiten des Gewerbe- und Wohngebiets „Im Bruchborn“ und auf der gegenüberliegenden Seite starteten im Winter. Als erstes wurde die Erneuerung des Entwässerungskanals in der Aschaffenburger Straße in Angriff genommen, beginnend an der Einmündung Friedrich-Ebert-Straße. Der Verkehr wurde halbseitig mit einer Ampelschaltung vorbeigeführt.

Schwangen die Schippe und gaben die Arbeiten frei: Bürgermeister Joachim Knoke, Bauleiter Volker Mattern, Zweiradshop-Inhaber Klaus Schmitt mit Ehefrau Daniela und Architekt Michael Reising (v.l.).

Jetzt geht es auch auf der linken Seite los. 9 000 Quadratmeter ist in etwa das Areal „Nördlich der Aschaffenburger Straße“ groß, auf 2 300 davon baut der Zweiradshop Niederhofer. Wie Inhaber Klaus Schmitt, der vor sieben Jahren das Geschäft übernommen hatte, gestern beim Spatenstich sagte, ist sein Laden mit den rund 300 Quadratmetern Verkaufsfläche in der Wilhelm-Leuschner-Straße 23 an die Kapazitätsgrenze gestoßen. Am neuen Standort werden es 450 Quadratmeter sein. Dazu kommt noch einiges an Lagerfläche. Wichtig ist das natürlich für Räder und Zubehör aller Art, nicht zuletzt aber für die E-Bikes, die stark nachgefragt werden. Deren Akkus müssen im Winter im Shop frostfrei untergebracht werden.

Der Bau selbst wird in moderner Ausführung errichtet. Auf die Bodenplatte, die Mitte August gegossen werden soll, kommt ein anderthalbstöckiges Gebäude in Holzständerbauweise. Das Dach wird begrünt, eine Luft-Wärme-Pumpe sorgt für angenehme Temperaturen im Inneren. Von der B 26 wird es eine Zufahrt zu den rund 20 Parkplätzen geben. Wer ein Fahrrad erwirbt und es zuvor ausprobieren möchte, muss sich keine Gedanken darüber machen, dies auf der vielbefahrenen Bundesstraße tun zu müssen: Rund um den Zweiradshop wird eine Teststrecke angelegt. Mit der Fertigstellung des Ganzen rechnet Schmitt für das Frühjahr 2016.

Genau gegenüber des künftigen Shops sind die Arbeiten für das Ausbildungszentrum des VW-Konzerns im Gange. Betonierungsarbeiten stehen an. Wie berichtet, soll die rund 100 Meter lange, 35 Meter breite und acht Meter hohe Halle auf 4 200 Quadratmetern Schulungsstätte für jährlich knapp 5 000 Mitarbeiter des Wolfsburger Autobauers sein. Etwas weiter weg – wieder nördlich der B 26 – soll auf dem sogenannten „Merin-Gelände“, das die Stadt Ende 2012 erworben hatte und die Gebäude abreißen ließ, ein Hotel mit 120 bis 150 Betten entstehen.

Quelle: op-online.de

Kommentare