In Hergershausen

Kinder und Jugendliche lernen das Einmaleins der Reiterei

+
„Manche Kinder wollen reiten, andere eher ihr Lieblingspony streicheln“, sagt Gisela Weber (rechts).

Hergershausen - Auf dem Pferdehof der Familie Weber geht es rund. Der Aussiedlerhof mit Hengststation bietet seit einigen Jahren Reiterferien an. Ein Ferienspaß, den besonders junge Amazonen in vollen Zügen genießen. Von Ursula Friedrich 

Josefine dreht auf dem Rücken des Ponywallachs Prinz bereits ganz allein ihre Runden durch die Reithalle. Gisela Weber, Chefin des Erlenwiesenhofs und „Mutter“ der Ferienspiele ist stolz auf ihre Meute. „Mein kleinstes Ferienkind ist erst vier Jahre alt.“ Zehn Ponys und mehrere Großpferde stehen für die 20 Kinder bereit. Viele von ihnen wie die Dieburgerin Emma oder die Eppertshäuserin Emily nehmen bei den Webers regelmäßig Reitsunden.

Gisela und Knut Weber, die den Hof 1987 kauften und sukzessive ausbauten, haben seit einigen Jahren einen Schulbetrieb aufgebaut, um jungen Menschen das Einmaleins der Reiterei zu vermitteln. Gisela Webers Domäne ist das Dressurviereck, während Ehemann Knut den Springunterricht stemmt. Nachdem der Hof zunächst als Deckstation und Pferdezuchtbetrieb geführt wurde, hat die Familie noch einmal draufgesattelt.

An der Ausbildung junger Pferde sind die Weberjungs, Björn (21), Jan (26) und Christian (27), maßgeblich beteiligt. „Unsere Kinder werden umfangreich gefördert, wenn sie das wollen“, erklärt das Reiterpaar. Im Herbst werden Lehrgänge für Basispass und Reitabzeichen angeboten, denn nur mit diesem „Pferdeführerschein“ ist die Turnierteilnahme offiziell möglich. „Manche Kinder wollen aber auch einfach in ihrer Freizeit reiten, ihr Lieblingspony striegeln und knuddeln“, wissen die Webers. Andere sind ehrgeizig. Die Turniergruppe fährt mit Knut Weber regelmäßig auf Wettkämpfe.

Stall gesucht: Das richtige Zuhause fürs Pferd

Aus der Weberschmiede gingen junge Talente hervor, wie Maximilian Wirzberger-Jach, der inzwischen national unterwegs ist. Für die Ferienkinder steht momentan nur eins im Fokus: Ausspannen von einem langen Schuljahr und eine schöne Zeit verbringen. Ist die Arbeit mit den kleinen Rössern getan, lockt bei heißem Sommerwetter ein großer Pool hinter dem Haus. Hier tauchen die Amazonen ab, bevor Golden Prince und Momo wieder auf Hochglanz gestriegelt werden.

In den letzten Ferienwochen gibt es noch einige wenige Restplätze für Pferdebegeisterte. Die Kinder haben Theorie- und Praxisunterricht, Vollverpflegung und können auch übernachten. Kontakt: Gisela Weber, 0160/93867453.

Bilder: 37. Reitturnier an der Schwedenschanze

Quelle: op-online.de

Kommentare