Schulchöre und Instrumentalisten sorgen für Unterhaltung

Kinder begrüßen den Frühling

+
Unter der Leitung von Gertraud Gonné gaben der Chor der ersten und zweiten Klassen (Bild) und der Chor der zweiten und dritten Klassen ein stimmungsvolles Konzert in der Hergershäuser Grundschule.

Hergershausen - Mit inzwischen spürbarem Erfolg haben die Schüler der Bachwiesenschule bei ihrem Konzert den Frühling angelockt. Von Petra Grimm 

Lieder der beiden Schulchöre unter der Leitung der Musiklehrerin Gertraud Gonné und verschiedene Instrumentalbeiträge sorgten eine gute Stunde für beste Unterhaltung in der Aula der Grundschule für die Hergershäuser und Sickenhöfer Kinder. Die legten sich engagiert und mit freudiger Aufregung ins Zeug. Eröffnet wurde der musikalische Reigen durch ein Flötenstück der Klasse 2a, ehe Schulleiterin Sylvia Kraffczyk die Zuhörer begrüßte. Der Chor der ersten und zweiten Klassen, fast 60 Kinder, sangen fünf Lieder, darunter den Klassiker „Auf einem Baum ein Kuckuck“, aber auch modernere Stücke, wie „Die Blumen tanzen Rock" n" Roll“. Als Solisten waren Diana Zielke, Marleen Muckenschnabel und Milena Grimm am Klavier zu bewundern.

Gemeinsam auf dem Klavierbänkchen sitzend ließen Julia Heltzel und Lilli Kämmerer ihre Finger über die Tasten gleiten. Auch Youmilyne und Kouny Kumany boten zu zweit schwungvolle Klavierstücke. Ein Stück für Schlagzeug hatten Justin Bischoff und Yorrick Köhler mitgebracht.

Die Trommel-AG präsentierte ihr Rhythmusgefühl und die AG „Klassenmusizieren“ war auch im Einsatz. Beide Gruppen standen unter der Leitung von Sabine Hanauer vom Blasorchester des Turnvereins Hergershausen, das in einer Kooperation mit der Bachwiesenschule für Musikernachwuchs sorgt. Den Abschluss des bunten Konzertes übernahm der Chor der dritten und vierten Klasse mit verschiedenen Frühlingsliedern und einem Stück für Orff-Instrumente.

Die Konzert-Höhepunkte des Jahres in der Region

Die Klavierbegleitung hatte die ehemalige Schülerin Katharina Scholz gekonnt übernommen. Für die kleinen Akteure gab es am Ende nicht nur begeisterten Applaus zur Belohnung, sondern auch ein Eis.

Quelle: op-online.de

Kommentare