Kurz vor dem Start ist noch einiges zu tun

Kinderbetreuung: Ferienspiele in Kisten gepackt

+
Alles ist in Kisten gepackt: Lara Kresz, Matthias Richter, Jan Oldach und Gisela Preißler von der Kinder- und Jugendförderung Babenhausen sind bereit für die Ferienspiele.

Babenhausen - Zwei Wochen dauert die Kinderbetreuung in den Sommerferien – monatelange Arbeit geht jedoch dem Spektakel in und um die Harreshäuser Mehrzweckhalle voraus. Von Corinna Hiss 

An Entspannung kann Gisela Preißler momentan nicht denken. Dabei könnte man meinen, dass kurz vor Beginn der Ferienspiele am Montag alles geregelt ist. Dass nach monatelanger Arbeit, nach Betreuer-Casting, Schulungen und Gesprächen mit Eltern und Vereinen nichts mehr zu erledigen ist. „Wir planen von Februar bis zur letzten Minute“, erzählt Preißler, die sich im Büro der Kinder- und Jugenförderung um das Organisatorische kümmert. Dazu gehören auch kurzfristige Abmeldungen und damit verbundene Neuanmeldungen. Insgesamt 246 Kinder werden ab Montag in und um die Mehrzweckhalle in Harreshausen mit 33 Betreuern spielen, basteln und allerlei erleben. Bei einer solchen Anzahl reicht der Platz im Jugendzentrum lange nicht aus, an der Mehrzweckhalle stellt der Bauhof morgen ein großes Zelt, Pavillons und eine Hüpfburg auf. Eine Brauerei liefert kühle Getränke, ein Caterer aus Kleestadt versorgt die Meute täglich mit Essen.

Wie beliebt das Ferienangebot ist, zeigt auch die große Teilnahme: Bereits eine Woche vor Anmeldeschluss waren alle Plätze vergeben, momentan stehen immer noch einige Kinder auf der Warteliste. „Mehr geht leider nicht“, bedauert Preißler, „sonst bräuchten wir auch gleich mehr Betreuer.“ Mitmachen dürfen sogar nicht nur Babenhäuser Kinder, sondern auch solche, deren Eltern zwar woanders wohnen, aber in ansässigen Firmen arbeiten. Jeden Wochentag geht es dann ab 9.30 Uhr los, neben einem bunten Programm in Harreshausen werden den Kindern auch altersgerechte Ausflüge geboten.

Mit 14 teilnehmenden Vereinen hat die Jugendförderung diesesmal besonders viele ins Boot geholt. So können sich die Sechs- bis 13-Jährigen im Tennisspielen ausprobieren, beim Turnverein Körbe werfen oder Einrad fahren, bei der Jugendfeuerwehr „Spiel und Spaß rund ums Wasser“ erleben, mit dem Blasorchester musizieren, bei den Geflügelzüchtern Küken streicheln oder mit dem Wanderklub durch Felder und Wiesen streifen. Erstmals dabei ist auch eine Führung durchs Territorialmuseum, bei der die Kleinen erfahren, wie ihre Vorfahren in der Gersprenzstadt gelebt haben. Besonderer Höhepunkt ist sicherlich die Pool-Party im Babenhäuser Freibad am Donnerstag, 27. August, zu der nicht nur Ferienspiel-Teilnehmer eingeladen sind. Auch ein Ausflug ins Vivarium Darmstadt, zum Freizeitpark Steinau oder ins Technoseum Mannheim sorgen für gute Unterhaltung. Zum Abschluss gibt es am Donnerstag, 3. September, ein großes Fest für Kinder, Helfer, Eltern und Freunde.

Kommunen ächzen unter drastisch gestiegenen Sozialausgaben

In und um die Mehrzweckhalle wird die kommenden Tage alles rund ums Motto „Feuer, Wasser, Luft und Erde“ gestaltet. Auch die Bastelangebote sind auf die vier Elemente ausgelegt. Damit die Kinder leicht dort hin kommen, gibt es vier Buslinien, die sie von überall in der Kernstadt und den Stadtteilen abholen. Dieses Jahr sind sogar zwei Teilnehmer mit Behinderung dabei, die von der Lebenshilfe Dieburg spezielle Unterstützung erhalten. Im Jugendzentrum sind die Kisten jedenfalls gepackt. Pinsel, Schere, Kleber, Tonpapier und Filzstift warten ebenso auf ihren Einsatz wie Badmintonschläger, Springseil oder Frisbee. Die werden nicht nur zu den regulären Zeiten gebraucht: Zwölf Kinder sind bei der Frühbetreuung ab 7.30 Uhr dabei – vergangenes Jahr war es nur ein Kind. „Das zeigt, wie hoch der Bedarf ist“, sagt Preißler, „auch bei den Zwergenkindern.“ Die zukünftigen ABC-Schützen, die gerade aus dem Kindergarten heraus sind, nehmen fast die Hälfte der Plätze in der Frühbetreuung ein.

Quelle: op-online.de

Kommentare