Kreiskliniken legen weiter zu

+

Darmstadt-Dieburg - Die Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg sind weiter auf Wachstumskurs: Im vergangenen Jahr verzeichneten die Häuser in Groß-Umstadt und Jugenheim steigende Belegungszahlen.

Wurden 2013 noch 29 204 ambulante und stationäre Patienten behandelt, so waren es 2014 bereits 31 469 Menschen, die sich für eine Behandlung entweder ambulant oder stationär in die Hände des ärztlichen und pflegerischen Personals der Kreiskliniken begaben. Das bedeutet eine Steigerung um etwa sieben Prozent. Auch die Zahl der Geburten erhöhte sich: von 339 im Jahr 2013 auf 405 im Jahr 2014. Dies kommt einer Steigerung um 20 Prozent gleich.

Landrat Klaus Peter Schellhaas sieht in diesen gestiegenen Belegungs- und Geburtenzahlen eine „Bestätigung des nachhaltigen, gesundheitspolitischen Kurses, auf dem sich der Landkreis mit der kreiseigenen Klinik befindet“. „In den vergangenen Jahren wurden entscheidende und wichtige Investitionen getätigt, um die gute, wohnortnahe Versorgung der Bevölkerung mit medizinischen und pflegerischen Dienstleistungen auszubauen und zu verbessern“, so Landrat Schellhaas in einer Pressemitteilung. „Die jetzt veröffentlichten Zahlen sind deutlicher Beleg dafür, dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden. Gleichwohl bleiben in den kommenden Jahren noch wichtige Aufgaben, um die Gesundheitsversorgung unseres Landkreises zukunftssicher zu machen.“

Zu den erfolgreichen, gesundheitlichen Investitionen der vergangenen Jahre zählt für Landrat Schellhaas etwa die Eröffnung des Zentrums für Seelische Gesundheit am Standort Groß-Umstadt im Jahr 2011. Schellhaas: „Dank der hohen Qualität bei Therapie und Diagnostik psychischer Erkrankungen findet diese Einrichtung mittlerweile überregionale Beachtung. Und sie sichert den Menschen im Landkreis ein herausragendes, wohnortnahes Therapieangebot.“

Mit der Klinik für Orthopädie und Traumatologie am Klinikstandort Jugenheim sei mit den kürzlich abgeschlossenen Modernisierungs- und Umbauarbeiten nun ein hessenweit einmaliger Krankenhausstandort für umfassende orthopädische Krankheitsbilder sowie auch für die Intensivmedizin zur Beatmungsentwöhnung entstanden.

Der Neubau eines Bettenhauses an der Kreisklinik in Groß-Umstadt, der momentan vorbereitet wird, sei ein weiterer Baustein zur zukunftssicheren, kommunalen Gesundheitsversorgung, ist Landrat Schellhaas überzeugt.

st

Quelle: op-online.de

Kommentare