Weltlädchenteam in Babenhausen

Kubas Küche: mit Kürbis und Krapfen

+
Schade, das Zeitungsbilder keinen Geruch transportieren: Leckere, exotische Gerichte aus Kubas Küchen ließ das Team des Weltlädchens kurz vor dem Weltgebetstag köcheln.

Babenhausen - Kürbispüree, Reis mit Bohnen, Gemüsesuppe, Rindfleisch, verschiedene Soßen, frittierte Kochbananen, Krapfen und Kokospudding mit Erdnüssen. Von Petra Grimm 

Diese Gerichte der kubanischen Küche, deren Namen im Spanischen ein bisschen klangvoller sind, entstanden beim Kochabend, zu dem das Weltlädchenteam in Vorfeld des Weltgebetstages eingeladen hatte. Natürlich durfte auch eine Pina Colada – mit und ohne Rum – nicht fehlen. 18 Frauen und zwei Männer schwangen im evangelischen Gemeindehaus gut gelaunt die Kochlöffel. Da die Gottesdienstordnung dieser weltweiten Bewegung christlicher Frauen in diesem Jahr von Kubanerinnen ausgearbeitet wurde, standen ihre Rezepte im Mittelpunkt des fröhlichen Schnippelns und Brutzelns. „Jedes Gericht gelingt, egal ob man es genau nach Rezept macht, oder nicht. Es wird dann halt ein bisschen anders“, sagte Renate Mertens vom Weltlädchenteam. Sie eröffnete den geselligen, kulinarischen Abend mit einigen Worte über „das Land im Umbruch“ und seine Küche.

Einflüsse spanischer, afrikanischer, karibischer und chinesischer Küche prägen die Speisen des mittelamerikanischen Landes. „Im Weltlädchen ist es aktuell hauptsächlich durch süße Produkte vertreten“, wie Renate Mertens sagte. Kubanischer Zucker, Schokolade, Honig, Rum, Fruchtgummi und Bonbons finden sich im Angebot.

Für die Teilnehmer des Kochabends, viele sind Wiederholungstäter, hieß es auch in unseren Breiten eher unübliche Zutaten, wie beispielsweise Kochbananen, zu nutzen. „Die werden in Kuba oft als Beilage gegessen, wie bei uns Kartoffeln, und schmecken auch ganz anders als die uns vertrauten Bananen, nämlich überhaupt nicht süß“, wusste Jürgen Roth aus Schaafheim. Er war dabei, weil er in diesem Jahr eine Reise nach Kuba plant. Darauf wollte er sich mit dem Kochabend einstimmen. „Außerdem esse ich gern“, sagte er lachend.

Tausendundein Geschmack - Orientalisch kochen

Aus Radheim waren die beiden Freundinnen Andrea Voigt und Carmen Stark angereist. „Wir waren im vergangenen Jahr schon dabei. Und das gemeinsame Kochen hat uns so viel Spaß gemacht, dass wir wieder gekommen sind. Die Frauen hier sind locker drauf. Das ist einfach ein schöner Abend“, sagten die beiden, während sie frische Weißbrotscheiben zerkrümelten und danach mit Kokosmilch vermischten. Ihr Job war die Zubereitung des Puddings. Vertraut mit der kubanischen Küche ist die 48-jährige Christiane aus Nieder-Roden, die gemeinsam mit ihrer Mutter zum Kochabend gekommen ist. „Mein Ehemann kommt aus Kuba“, erzählte sie. Sie kenne das Land von vielen Aufenthalten dort.

Wer mehr über Kuba und die Auswirkungen der jüngsten politischen Veränderungen erfahren und am Weltgebetstagsgottesdienst teilnehmen möchte, ist am kommenden Freitag, 4. März, um 17 Uhr in die katholische St. Josefkirche eingeladen. Der Nachmittag beginnt um 15.30 Uhr mit einer Kaffeetafel im Gemeindezentrum am Bruchweg.

Quelle: op-online.de

Kommentare