Tag der offenen Tür in der Bachgauschule

Kultur-Profil bei offenen Türen geschärft

+
Ein 35-minütiges Konzert zählte zu den Höhepunkten des „Tages der offenen Tür“ an der Bachgauschule.

Babenhausen - Beim Tag der offenen Tür stellte das Oberstufengymnasium seine Angebote vor. Der Anmeldetermin für neue Schüler aus Babenhausen und Schaafheim rückt indes näher. Von Jens Dörr

„Sind Sie an Geschichte interessiert? Haben Sie sich nach der Schulzeit noch mit Geschichte beschäftigt? Haben Sie ein historisches Lieblingsereignis?“ Das waren nur drei der Fragen, die die Fachschaft Geschichte von den Besuchern des „Tags der offenen Tür“ an der Bachgauschule beantwortet haben wollte. Die Umfrage, zu der später am Tag auch die Resultate der wieder eingesammelten Zettel präsentiert wurden, war nur eine von vielen Aktionen, mit denen sich das Oberstufengymnasium künftigen Schülern, aber auch den Angehörigen jetziger und baldiger Schüler näher brachte.

Schon an den Eingängen hießen Mitglieder der Schülervertretung die vielen Besucher willkommen und unterstützten sie mittels Flyer und persönlichen Tipps als Lotsen durch die Gebäude und Angebote. Denn mehrere Veranstaltungen und noch wesentlich mehr Dauerpräsentationen hatten am Samstag beinahe die Qual der Wahl zur Folge. Manch ein Gast ließ sich ziellos treiben, andere suchten gezielt bestimmte Fächer oder Events auf. Zu letzteren gehörten ein Vortrag zum recht attraktiv wirkenden Sport-Leistungskurs, ein 35-minütiges Konzert mit Instrumentalstücken und Gesang, Erklärvideos zur Erdkunde, eine Präsentation zur Geschichte der USA und ein Vortrag über die Studienreise einiger Schüler im vergangenen Jahr nach Peking.

Die anderen Fächer trugen ihren Teil zur vielfältigen Veranschaulichung des Wissenserwerbs an der Bachgauschule bei. Die Politik und Wirtschaft lockte etwa mit einer Diskussion unter dem Titel „Jugend debattiert“, die Mathematik bot optische Täuschungen neben Knobel- und Glücksspielen – zweitgenannte freilich mit Bezug zur Wahrscheinlichkeitsrechnung – auf. Die Theater-AG hatte vorab eine Vorstellung aufgezeichnet und führte den Film vor; der Austausch mit einer Schule in Ungarn informierte über die Beziehung von Babenhausen ins osteuropäische Land. Die Abiturienten sorgten in der Cafeteria dafür, dass zwischen all den Angeboten die leibliche Stärkung nicht zu kurz kam.

Auch noch grundsätzlicher und weniger fachspezifisch ermöglichten es Schüler, Lehrer und Schulleitung am Samstag, sich ein konkreteres Bild über das Oberstufengymnasium zu machen. Die Schulzeit gliedert sich in ein Schuljahr der Einführungsphase und zwei Schuljahre der Qualifikationsphase. Für die Einführungsphase – das zehnte beziehungsweise elfte Schuljahrs eines Jugendlichen, je nachdem, ob er zuvor den Mittelstufen-Part von G 8 oder G 9 absolviert hat – sind die Anmeldetermine in diesem Jahr der 15. Februar und der 15. März. Der 15. Februar gilt für die Verbundschulen in Babenhausen und Schaafheim, der 15. März für die anderen Schulen (Formulare auf www.bachgauschule.de). Nach den sechs Halbjahren warten auf die Bachgauschüler drei schriftliche und zwei mündliche Abiturprüfungen. Eine der mündlichen Prüfungen kann durch eine Präsentation oder eine besondere Lernleistung ersetzt werden.

Die Bachgauschule schärfte mit dem „Tag der offenen Tür“ darüber hinaus seinen Status als „Oberstufenschule mit kulturellem Profil“. Es äußert sich unter anderem in Schulkonzerten, den Kunstgalerien in den Schulgebäuden, Arbeitsgemeinschaften zu Theater und Schülerzeitung sowie in den Kulturtagen am Schuljahresende.

Quelle: op-online.de

Kommentare