Kunststoffe machen das Leben bunt

Aktionswoche mit Sonderausstellung im Territorialmuseum

Darmstadt-Dieburg - Erstmals gibt es die „Woche der Kunststoffstraße“ im Landkreis Darmstadt-Dieburg.

Den Cellba-Puppen ist eine Sonderausstellung im Territorialmuseum gewidmet.

Bei diesem einzigartigen Angebot unter dem Motto „Das Leben wird bunt – Kunststoffe in den 1950er Jahren“ haben Unternehmen, Museen und der Kreis als Akteure mehr als 20 Veranstaltungen auf die Beine gestellt. Die Auftaktveranstaltung findet am kommenden Freitag, 28. Oktober, zwar in Ober-Ramstadt statt, so etwas wie ein Herzstück der Veranstaltungsreihe und über die Aktionswoche hinaus besuchbar ist allerdings eine Sonderausstellung im Babenhäuser Territorialmuseum. „Vom Kammmacher-Handwerk zur Kunststoffindustrie“ ist die Veranstaltung am Freitag um 18 Uhr im Scheunensaal der Hammermühle, Hammergasse 9, in Ober-Ramstadt betitelt. Professor Dr. Dietrich Braun zeigt die geschichtliche Entwicklung der Kunststoffstraße auf und orientiert sich dabei an den vielfältigen Kunststoffexponaten im Museum in Ober-Ramstadt. Braun geht dabei besonders auf die Produktion lokal ansässiger Unternehmen ein. An den Vortrag schließt sich eine Führung durch die Kunststoffsammlung des Museums Ober-Ramstadt an.

Offiziell eröffnet wird die „Woche der Kunststoffstraße“ am Samstag, 29. Oktober, durch Landrat Klaus Peter Schellhaas um 15 Uhr im Territorialmuseum Babenhausen, Amtsgasse 32. Dort ist die Sonderausstellung „Brennbar oder feuerfest – Trends bei den Cellba-Puppen in den 1950er Jahren“ zu besichtigen. Bis Ende Januar 2017 lädt der Heimat- und Gesichtsverein zu dieser Ausstellung ein. Die von Heinrich Schöberl gegründete Fabrik mit Sitz am Ostheimer Weg, in der von 1924 bis 1966 hauptsächlich Puppen, aber auch Schwimmtiere und Rasseln aus Zelluloid hergestellt wurden, war zeitweise der größte Arbeitgeber in Babenhausen. Viele Frauen fertigten Teile der Puppen und ihrer Kleidung auch in Heimarbeit.

„Die Herstellung von Kunststoffprodukten hat in unserem Landkreis Tradition. Die Kunststoffproduktion beeinflusst das Leben hier seit Generationen. Ich freue mich auf eine besondere Woche und danke bereits schon jetzt allen Akteuren für ihr Engagement“, erläutert Landrat Schellhaas. Die Kunststoffstraße im Landkreis ist einzigartig. Das Konzept dafür hat der Landrat unter Beteiligung von Wissenschaft, Wirtschaft und Akteuren der Regional- und Heimatgeschichte im Jahr 2012 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Kunststoffstraße hat derzeit Stationen in zehn Kommunen: Babenhausen, Fischbachtal, Groß-Bieberau, Groß-Umstadt, Münster, Ober-Ramstadt, Pfungstadt, Reinheim, Seeheim-Jugenheim und Weiterstadt. (st/nkö)

Alle Informationen zur Kunststoffstraße und zur Aktionswoche unter www.kunststoffstraße.de.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Archiv

Kommentare