79 Grundstücke zu vergeben

Lange Interessentenliste für Lachewiesen 2

Babenhausen - Die Freigabe zum Beginn der Vermarktung ist erteilt, derzeit läuft die erste . Offenlage für das künftige Baugebiet am Rande der Kernstadt. Von Stefan Scharkopf 

79 Parzellen sind zu vergeben. Für die mit einem R versehenen Grundstücke gibt es bereits Reservierungen.

Junge Familien zeigen reges Interesse daran, sich mit Kind und Kegel südlich der Potsdamer Straße niederzulassen. Das Baugebiet Lachewiesen 1 mit seinen 72 Grundstücken war bereits ein Renner, auch für den zweiten Abschnitt gibt es bereits eine lange Interessentenliste, wie Markus Aumann und Christian Früchtenicht von der Projektentwicklung Früchtenicht GmbH berichten. 79 Einfamilienhäuser, als Doppelhaushälften oder Einzelhäuser, sollen dort gebaut werden können. 26 Bauplätze sind bis dato bereits reserviert. „Etwa zwei Drittel der Interessenten kommen aus Babenhausen“, wie Früchtenicht erläutert. Nachdem der Magistrat der Stadt den Planern die Freigabe zum Beginn der Vermarktung erteilt hatte, werden die Interessenten mit Informationen versorgt.

Lesen Sie dazu auch:

Platz für junge Familien

Seit 4. September und noch bis 5. Oktober werden innerhalb der frühzeitigen Bürgerbeteiligung die sogenannten Träger öffentlicher Belange (zum Beispiel Umwelt- und Naturschutz und der Landschaftspflege) gehört. Deren Anmerkungen werden im weiteren Verfahren erörtert. Der nächste Planungsstand wird wiederum in den politischen Gremien debattiert. Nach einer erneuten Offenlegung der Pläne befindet das Stadtparlament dann endgültig über das Projekt. Die Planer rechnen damit, dass bis Ende 2016 Baurecht geschaffen werden kann. Die Preise für einen Quadratmeter Bauland bewegen sich zwischen 250 und 290 Euro. Wie Früchtenicht und Aumann erläutern, wird die Bebauung aufgelockert, mit „viel Luft“, also relativ viel Fläche um die Häuser herum versehen.

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

Immer wieder wurde mal gemutmaßt, dass es in den Lachewiesen Probleme mit dem Grundwasser geben könnte. Das habe sich nicht bestätigt, so Früchtenicht. Im Gebiet Lachewiesen 1 sei an einer Stelle, allerdings außerhalb des Geländes, Nässe aufgetreten: „Im Baugebiet selbst hatten alle Häuslebauer trockene Baugruben, die Keller sind sowieso trocken.“ Dies werde auch im neuen Baugebiet so sein.

Im Juli hatten, wie berichtet, 23 Parlamentarier der Aufstellung eines Bebauungsplans für die Lachewiesen 2 als erstem Schritt zur Baulandentwicklung zugestimmt. Dagegen waren die Grünen sowie je ein Mandatsträger von SPD, FWB und FDP. In der Frage, ob durch neue Baugebiete bei gleichzeitig größer werdendem Leerstand in der bestehenden Substanz der Kernstadt eine Zersiedelung drohe, hatten sich die Befürworter durchgesetzt, die eine Abnabelung vom prosperierenden Rhein-Main-Gebiet befürchteten, wenn keine neuen Baugebiete geschaffen werden.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Grafik: Schweiger+Scholz Ingenieurpartnerschaft / Früchtenicht GmbH

Kommentare