Magdalena Aitken verwandelt Kindergeburtstage in eine Prinzessinnenparty

Ein Tag im Märchenschloss

+
Magdalena Aitken in einem Traum in Rosa und Türkis: Sie vermittelt ab sofort die besondere Kindergeburtstagsparty.

Babenhausen - Für Topfschlagen und „Reise nach Jerusalem“ lassen sich heutzutage nur noch wenige Kinder begeistern. Damit die Geburtstagsparty trotzdem ein Erfolg wird und zudem noch stressfrei für die Mamas, hat sich Magdalena Aitken eine besondere Geschäftsidee überlegt. Von Corinna Hiss 

Der Traum einer jeden Vierjährigen – und wahrscheinlich der Albtraum von den meisten Vätern – ist rosa und voller Tüll: Nicht nur zur Fastnachtszeit lassen Prinzessinnenkostüme die Herzen der kleinen Mädchen höher schlagen. Garniert mit dem passenden Krönchen, dem Glitzer-Zauberstab und einem funkelnden Ring kann sich jede schnell wie Sissi fühlen. „Mädels lieben es, Prinzessin zu spielen“, weiß auch Magdalena Aitken und hat daraus seit Anfang des Jahres eine hier in der Region noch neue Geschäftsidee entwickelt. Mit ihrem Startup „Prinzessin 4 party“ verwandelt sie jede Kindergeburtstagsfete in einen royalen Spaß.

Bis zu drei Prinzessinnen – junge Studentinnen, die von Aitken mit dem passenden Zubehör ausgestattet werden – können gebucht werden. Neben gemeinsamem Verkleiden steht dann auch Schminken und ein Beauty-Programm auf dem Programm. „Glitzer-Nagellack und Glitzer-Tatoo kommen immer gut an“, sagt die 34-Jährige schmunzelnd. Dazu können die Kinder noch bei Bedarf lernen, wie sich echte Prinzessinnen verhalten: Vom anmutigen Schreiten bis zum majestätischen Knicksen reicht die Palette.

Aitkens Idee ist in Deutschland noch recht neu, in Schottland allerdings – wo sie mit ihrem Mann mehrere Jahre lebte – schon länger ein Hit. Dort können nicht nur Sissis und Co. für Kinderfeten gebucht werden, sondern auch Spongebob, Spiderman und viele mehr. „Der Trend geht einfach zum Größeren“, sagt Aitken. Denn wenn aus Junggesellinnenabschied, Babyparty oder der Einschulung ein Mega-Event gemacht wird, wieso nicht auch beim Ehrentag des Nachwuchses?

Zwischen 100 und 300 Euro kostet es die Eltern, Aitkens Prinzessinnen anzuheuern. Eine vertretbare Summe, wie sie findet. „Da die Geschenke für die Kinder auch immer aufwändiger werden, muss die Party ebenfalls etwas Besonderes sein“, sagt sie. Sohn Oscar lässt sich zwar von den rosa Tüllstoffen wenig beeindrucken, dafür die Mädchen aus dem Familien- und Freundeskreis umso mehr. Und da Aitken selbst Mutter ist, weiß sie, wie stressig die Organisation der Geburtstagsfeier bisweilen sein kann. „Kuchen müssen gebacken, Ballons aufgeblasen und dann noch ein buntes Programm auf die Beine gestellt werden“, sagt sie. Durch „Prinzessin 4 party“ haben die Mamas dann auch einmal Zeit, durchzuatmen.

Die Marketing-Referentin hat zwar die Idee entwickelt, möchte aber trotzdem lieber im Hintergrund bleiben. Fürs Pressefoto zog sie dann doch mal das goldene Krönchen auf. Und auch royale Schönheiten dürfen sich nicht auf ihrem hohen Ross ausruhen, sondern müssen immer wissen, was gerade angesagt ist. So geht der Prinzessinnentrend zum Teil weg vom Rosa und hin zu Türkis: Vorbild vieler Mädchen ist momentan die Eiskönigin Elsa aus dem Walt Disney-Film. Das passende Kostüm von Aitken vereint die Werte der modernen Prinzessin: schön, unabhängig und auch ohne Prinz rundum glücklich.

„Prinzessin 4 Party“ kann zwischen Frankfurt, Darmstadt, Babenhausen und Aschaffenburg gebucht werden. Weitere Infos zu den einzelnen Paketen gibt es unter www.prinzessin4party.de.

Quelle: op-online.de

Kommentare