Medienzentrum im Bahnhof

Netzwerk strebt große Lösung an

+
„Es geht darum, ein Betriebskonzept zu erarbeiten“ Das „Netzwerk Bahnhof Langstadt“ – hier ein Einblick ins Innere der Immobilie – plant über seine Veranstaltungen hinaus eine „große Lösung“ mit Medienzentrum im ersten Stock.

Langstadt - Der Verein „Netzwerk Bahnhof Langstadt“ hat ein erfolgreiches erstes Jahr seit seiner Gründung im Frühling 2014 hingelegt – und strebt für die Zukunft der verfallenen Immobilie im Babenhäuser Stadtteil die „große Lösung“ an. Von Jens Dörr 

Das waren die wichtigsten Erkenntnisse der ersten Jahreshauptversammlung des Vereins, zu der ein Fünftel der aktuell 50 Mitglieder sowie ein Gast erschienen waren. Wahlen stehen beim „Netzwerk Bahnhof Langstadt“ alle zwei Jahre auf dem Programm, entsprechend blieb es an der Spitze des Vereins bei den drei gleichberechtigten Vorständen Martin Münch, Klaus Schüller und Alexander Ruzicka, die von den Mitgliedern entlastet wurden. Wesentlich mehr Raum nahm naturgemäß der Bericht zu den vergangenen zwölf Monaten und die Diskussion über die künftige Entwicklung des Vereins ein.

Das „Netzwerk Bahnhof Langstadt“ agierte bislang erfolgreich -– wofür nicht nur die sämtlich gut angenommenen Veranstaltungen (Bahnhofsfest, Kooperation mit der Hochschule Darmstadt, zwei Theatervorstellungen, die Teilnahme am Langstädter Nikolausmarkt und das Winterfest am 1. März) stehen, sondern auch die wirtschaftliche Seite: „Wir haben im ersten Jahr einen kleinen Überschuss erzielt“, so Münch. Der rühre auch aus den Einnahmen der Events her. Hier will man 2015 auf das setzen, was sich bei der Premiere jeweils bewährte: Das Bahnhofsfest im Juni, eine weitere, inhaltlich diesmal andere Projektzusammenarbeit mit der Hochschule sowie erneut Theater und Nikolausmarkt sind für dieses Jahr wiederum geplant. Die exakten Termine würden noch bekanntgegeben.

Besonders wichtig war auf der Versammlung indes der Austausch darüber, was man über die Veranstaltungen hinaus künftig auf die Beine stellen wolle. Hier stellte der Vorstand seine Idee vor, das Medienzentrum – das unter anderem durch Studenten und Ausgründer des Dieburger Mediencampus’ der Hochschule Darmstadt genutzt werden könnte – im ersten Stock bald in die Tat umzusetzen. Das unterstützten die anwesenden Mitglieder. „Für uns geht es nun darum, ein Betriebskonzept zu erarbeiten“, sagte Münch nach der Versammlung und sprach Themen wie die finanzielle und personelle Ausstattung an.

Hier zieht ein ganzer Bahnhof um

Hier zieht ein ganzer Bahnhof um

Dabei setzt der Verein unter anderem auf die Unterstützung des Regionalmanagements des Landkreises Darmstadt-Dieburg. Der Landkreis ist in die Aktivitäten des Vereins seit dessen Gründung über seine Erste Beigeordnete, Rosemarie Lück, involviert. Lück hatte die Schirmherrschaft übernommen. Auch die Stadt Babenhausen hat sich – etwa mit einer finanziellen Zuwendung am Bahnhofsfest – bereits unterstützend in die Arbeit des „Netzwerks Bahnhof Langstadt“ eingebracht. Während für die Verantwortlichen nun reichlich Kopfarbeit ansteht, geht es ab April in der vom Groß-Umstädter Bauunternehmer Hans Goll erworbenen Immobilie schweißtreibend zu: Münch zufolge sollen dann erste Sanierungsschritte unternommen, beispielsweise neue Fenster eingesetzt werden.

Quelle: op-online.de

Kommentare