Altersdurchschnitt ist recht hoch

Mitgliederzahl ist leicht gestiegen

Die wiedergewählte Vorsitzende Michaela Blank (vorne) mit ihrem neuen Stellvertreter David Jocham (links neben ihr) und dem Vorstandsteam. - Foto: Petra Grimm

Babenhausen - 265 Mitstreiter hat der Förderverein der Sozialstation. Konsens ist, dass man sich um jüngere Mitglieder bemühen muss. Von Petra Grimm

Zwei Ziele hatte Michaela Blank, die Vorsitzende des Fördervereins der Sozialstation Babenhausen-Schaafheim, bei der Mitgliederversammlung im vergangenen Jahr formuliert. Zum einen wollte der Verein ein neues Dienstfahrzeug für die Mitarbeiter der Sozialstation anschaffen und zum anderen die Mitgliederzahlen möglichst stabil halten. „Beides ist mit Bravour gelungen“, sagte sie jetzt bei der jüngsten Versammlung des Vereins. Denn über das Fahrzeug hinaus, das Ende Oktober geliefert und Mitte Februar offiziell übergeben wurde, konnte der Verein auch noch neue Dienstkleidung anschaffen. So erhielten die 30 Pflegekräfte, die derzeit rund 220 Menschen in Babenhausen und Schaafheim ambulant versorgen, im vergangenen Sommer luftige Kasacks, die während der warmen Monate angenehm zu tragen sind.

Was die Mitgliederzahlen betrifft, gab es sogar einen leichten Anstieg. Das Problem ist, dass der Altersdurchschnitt sehr hoch ist. Deshalb müssen jedes Jahr einige Sterbefälle verkraftet werden. Auch in 2015 starben 14 Mitglieder, zwei haben den Wohnort gewechselt. „Dem gegenüber stehen aber 26 Neueintritte“, wie die Vorsitzende erfreut sagte. Dass man vor allem die Werbung um jüngere Mitglieder verstärken müsse, war Konsens bei der Versammlung. „Aber die meisten Menschen schieben das Thema Alter und Pflegebedürftigkeit in ihren jungen Jahren weit von sich“, sagte Michaela Blank. Aktuell hat der ehrenamtlich geführte Förderverein, der 1992 gegründet wurde, 265 Mitstreiter. Er finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen (zwölf Euro im Jahr) und Spenden, durch die in den vergangenen Jahren bereits einige Anschaffungen für die Sozialstation gestemmt wurden.

Bei den Vorstandswahlen wurde die engagierte Vorsitzende für die nächsten zwei Jahre einstimmig im Amt bestätigt. In der arbeitsintensiven Doppelfunktion als Rechner und Schriftführer wurde Kurt Schäfer wiedergewählt. Zum neuen Stellvertreter an der Seite von Michaela Blank wählte die Versammlung David Jocham, den Pastor der Freien Christengemeinde. Bisher hatte Wolfgang Bittner dieses Amt inne. Er trat nicht mehr an, bleibt aber weiterhin als Beisitzer im Vorstand. Weitere Beisitzer sind Rosmarie Hardel, Gabi Coutandin, Reinhard Rupprecht und Bürgermeister Achim Knoke. Die Vorsitzende dankte dem langjährigen Beisitzer Peter Metzler, der mit einem Geschenk offiziell verabschiedet wurde.

Im Namen des Teams der Sozialstation dankten die stellvertretende Leiterin Sigrid Sehnert und die Pflegedienstleiterin Christine Kolb dem rührigen Verein für das Vertrauen und die Unterstützung.

Quelle: op-online.de

Kommentare