Sommernachtsfest trotzt allen Wetterkapriolen

Wehrgäste feiern auch bei Schauern

+
Die frühen Festgäste der Feuerwehr flohen zunächst unter Sonnenschirme, die vor Regen schützten, andere flüchteten ins Festzelt, als es dann so richtig herunterkam.

Babenhausen - Für viele ist das Sommernachtsfest ein Höhepunkt im Festkalender der Stadt, auf den die Leute sich wochenlang freuen. Von Petra Grimm

Am Samstag litt die traditionelle Großveranstaltung der Feuerwehr, die alljährlich Gäste im vierstelligen Bereich anlockt, zu Beginn unter zwei ordentlichen Schauern. Die Babenhäuser lassen ihre Feuerwehr nicht im Stich. Als es nach zwei mächtigen Schauern aufhörte zu regnen und die Tische und Bänke wieder trocken gewischt waren, strömte das feierfreudige Volk auf den Stützpunkt. So fiel die Party dann doch nicht ins Wasser. Auch wenn es zunächst so aussah. Denn Petrus öffnete seine Schleusen am frühen Abend. Genau in dem Moment, als es normalerweise im Hof des Stützpunktes so richtig los gehen sollte. „Unsere Hauptzeit mit den meisten Gästen ist eigentlich immer zwischen 19 und 23 Uhr. Danach geht es dann in der Bar weiter“, sagte der Feuerwehrvorsitzende Bernd Pöschl, während der Regen die Gäste von den rund hundert Bierzeltgarnituren, die im Hof aufgebaut waren, ins große Festzelt trieb. Hier war dann fast jeder Platz besetzt, als die Band Fun Collection als erstes Lied des Abends „Sommer in der Stadt“ anstimmte. „I´m singing in the rain wäre ja eigentlich passender“, bemerkte einer der Feuerwehrleute, die in der Küche, am Weizenbier- oder Weinstand Dienst schoben.

„Insgesamt haben wir über 120 Helfer“, sagte Bernd Pöschl. Beim Aufbau am Samstagmorgen waren auch 60 Männer beteiligt. Am frühen Sonntagvormittag begann schon wieder der Abbau und das große Aufräumen. Das beliebte Fest, das auch kulinarisch allerhand aufzufahren hat, ist eine logistische und personelle Herausforderung, die alljährlich hervorragend gestemmt wird. Neben dem mehrtägigen Seebeben, das die Handballer der SG Rot-Weiss jeden Sommer auf die Beine stellen, oder auch dem großen Turnier des Reit- und Fahrvereins, ist das Sommernachtsfest der Freiwilligen Feuerwehr eine der größten Veranstaltungen eines einzelnen Vereins in Babenhausen. Da müssen viele an einem Strang ziehen, dass es klappt. Aber in Teamarbeit sind die Brandschützer ja trainiert. „Auch Wasser sind wir gewohnt“, sagte der Vorsitzende, der am Samstagabend im heftigsten Regenschauer seine gute Laune nicht verlor und sich optimistisch gab: „Das wird noch was. Für mich ist das Fest noch nicht ins Wasser gefallen.“

Freiwillige Feuerwehr Altheim feiert 112 Jahre: Fotos

Und tatsächlich konnte er gestern trotz der Wetterkapriolen ein positives Resümee ziehen: „Es hätte viel schlimmer kommen können, beispielsweise mit Dauerregen oder Gewitter. So haben sich die Bänke im Hof, als es dann trocken war und auch blieb, wieder gefüllt. In der Bar war bis halb vier Betrieb und bis ein Uhr hat die Band gespielt und die Leute haben dazu getanzt. Die Stimmung war richtig gut.“ Am Nachmittag, als die Party wegen der Hitze sehr verhalten begann, tobten sich die Kinder aus. Für sie war sogar ein Pool aus Feuerwehrschläuchen und einer Plane aufgebaut worden. Auch in die Fahrzeuge durften sie klettern, um sich alles anzusehen. „Wir wollen für alle Generationen etwas bieten“, sagte Pöschl. Die Jugendfeuerwehr sorgt traditionell sehr engagiert für die Unterhaltung der kleinsten Gäste. In diesem Jahr wurde neben anderen Aktivitäten zum ersten Mal ein Luftballon-Wettbewerb durchgeführt. „Die Prämierung der Gewinner ist dann bei unserem Tag der offenen Tür am 26. September“, sagte Pressewart Werner Flechsenhar.

Quelle: op-online.de

Kommentare