Ehrenamt und Nachwuchsabteilung vorbildlich

Der Verein SV Kickers funktioniert

+
Der Kickers-Vorsitzende Hans Solleder (hinten) ehrte Willi Breuckmann und Wolfgang Peter für 60 Jahre Treue, Günther Stübinger für 50 Jahre und Werner Fischer und Bernd Kolb für 40 Jahre (von links).

Hergershausen - Ausreichend ehrenamtlich Engagierte, um bei Neuwahlen wichtige Vorstandsposten und die Ämter „hinter den Kulissen“ zu besetzen, und eine große Nachwuchsabteilung sind wichtig und nicht mehr in allen Vereinen selbstverständlich. Von Petra Grimm 

Der SV Kickers Hergershausen, der insgesamt 370 Mitglieder zählt, kann damit jedoch punkten. Das Vereinsleben funktioniert einwandfrei, was bei der jüngsten Jahreshauptversammlung deutlich wurde.

Bei den Neuwahlen wurde der bisherige geschäftsführende Vorstand, an der Spitze Hans Solleder, der das Ruder seit 24 Jahren als Vorsitzender in der Hand hält, komplett und einstimmig im Amt bestätigt. So bleibt Peter Grommes sein Stellvertreter, Thomas Schindler der Schriftführer und Horst Herget der Rechner. Herget möchte sein Amt allerdings abgeben, kümmert sich aber noch so lange um die Finanzen, bis er geeignete Nachfolger eingearbeitet hat. Die fanden sich in Thomas Oppolzer und Susanne Schmidt, die neu in die Gruppe der Beisitzer gewählt wurden. Weitere Beisitzer sind Thomas Gehringer, Wilfried Klein, Vera Wild, Steven Beier und Christian Pfeiffer. Als Jugendwarte bleiben Thomas Gehringer und seine Stellvertreterin Evelin Cesare im Amt. Auch die Helfer im Vergnügungsausschuss machen ihren Job weiter, ebenso wurden die Platzwarte, Platzkassierer und der Spielausschuss bestätigt.

Erste Mannschaft mit Aufstiegschancen

Die Erste Mannschaft, die in der B-Liga Dieburg auf dem zweiten Platz spielt und Aufstiegschancen hat, wird auch weiterhin von ihrem Trainer Siggi Kratz geführt. Er arbeitet im vierten Jahr mit dem Team, das eine gute Entwicklung vorweisen kann. Stefan Koch bleibt als Trainer der Zweiten Mannschaft. Positiv fiel auch der Bericht des Jugendwartes Thomas Gehringer aus, der bei seinem Amtsantritt vor sechs Jahren 80 bis 90 kleine Kicker zu betreuen hatte und derzeit mit über 160 Kindern und Jugendlichen zehn Teams, darunter auch C-Juniorinnen, bilden kann. Und zwar ohne Spielgemeinschaften mit anderen Vereinen. 19 Trainer kümmern sich um den Nachwuchs.

„Als größte Aufgabe und Ziel für die kommende Runde“ nannte Gehringer die Zusammenstellung einer A-Jugend. In dieser Altersklasse gibt es bei den Kickers – wie in vielen anderen Vereinen auch – schon lange kein Team mehr. Aber wie Aktiven-Trainer Siggi Kratz und andere betonten, muss man Spieler aus der eigenen Nachwuchsabteilung ziehen, wenn man die Vereinskasse nicht mit Aktiven belasten will, die bezahlt werden müssen.Es gibt mit Blick auf dieses Vorhaben Anlass zum Optimismus, denn im Sommer können 15 Fußballer aus der B-Jugend in eine A-Jugend aufgenommen werden. „Das reicht aber nicht. Da brauchen wir noch mehr Spieler“, sagte Gehringer, der auf weiteren Zuwachs hofft.

Treue Vereinsmitglieder kamen zu Ehren. Willi Breuckmann und Wolfgang Peter sind seit 60 Jahren dabei, Günther Stübinger seit 50 Jahren und Werner Fischer und Bernd Kolb seit 40 Jahren. Hans Solleder dankte den Jubilaren und überreichte Urkunden und Geschenke.

Hergershausen gewinnt gegen Harreshausen (Archiv)

Hergershausen gewinnt gegen Harreshausen

Quelle: op-online.de

Kommentare