Ampel missachtet, gegen Einbahnstraße gerast

Flucht vor der Polizei: Betrunkene Autofahrer krachen gegen Baum

Darmstadt - Zwei junge Männer fahren ohne Führerschein. Sie sind betrunken, brettern ohne Licht die Kirschenallee entlang, fahren mehrfach über Rot, fliehen vor der Polizei. Und prallen dann gegen einen Baum.

Ein 28-jähriger Autofahrer und dessen 24-jähriger Beifahrer sind vergangene Nacht kurz vor 3 Uhr am Forstmeisterplatz mit ihrem Wagen von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Beide wurden verletzt und in Krankenhäuser eingeliefert. Beim Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Ein Atemalkoholtest hatte einen Wert von über 1,5 Promille ergeben. Zudem ist er nach eigenen Angaben nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis, gegen ihn wurde Anzeige erstattet. Auch gegen den Halter, den 24-jährigen Beifahrer, wird wegen des Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis ermittelt. Das Auto war kurz zuvor einer Zivilstreife der Polizei aufgrund überhöhter Geschwindigkeit und ohne eingeschaltetes Abblendlicht an der Kirschenallee aufgefallen. Sie forderten die Fahrer zum Anhalten auf. An der Hügelstraße hielt der Wagen zunächst vor einer Ampel. Als die Beamten an das Fahrzeug herantraten, um die Insassen einer Kontrolle zu unterziehen, fuhr das Fahrzeug aber stark beschleunigend und mit aufheulendem Motor davon und missachtete eine weitere Ampel.

Die Irrfahrt stoppte erst, als der Wagen entgegengesetzt der Einbahnstraße beim Einbiegen von der Bessunger Straße in die Forstmeisterstraße frontal gegen einen Baum geprallt war. Der Fahrer versuchte noch zu Fuß zu flüchten, konnte aber nach wenigen Metern von den Beamten festgenommen werden. Der 24-jährige Beifahrer war zunächst im Fahrzeug eingeklemmt. Er wurde geborgen und mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Am Fahrzeug, dem Baum und zwei Begrenzungspfosten entstand ein Schaden von etwa 8000 Euro. eml

Kuriose Unfälle in der Region

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion