Geruchsbelästigung

Gasaustritt bei Chemieunternehmen

Darmstadt - Der Gasaustritt bei einem Darmstädter Chemieunternehmen ist harmlos. Dennoch sollen Anwohner Türen und Fenster geschlossen halten.

Aus einem Chemieunternehmen im Darmstädter Industriegebiet ist am Montagabend gegen 20 Uhr ein Gas ausgetreten, das in der Umgebung für einen beißenden, stechenden Geruch gesorgt hat. Warum es zu dem Austritt des Stoffes kam, war am Dienstagmorgen noch unklar, wie Sprecher von Polizei und Feuerwehr sagten. Das entwichene Gemisch sei jedoch ungefährlich für Menschen.

"Wir hatten unzählige Anrufe, die Menschen klagten über Übelkeit", sagte ein Sprecher der Polizei. Davon abgesehen habe es aber keine Verletzten gegeben. Der Gestank sei unangenehm, aber nicht gesundheitlich bedenklich, sagte der Technische Einsatzleiter der Feuerwehr. Bei dem Stoff handelte es sich nach seinen Angaben um eine kleine Menge von Methylacrylat, einem Grundstoff zur Herstellung von Plexiglas. Der Geruch habe den ganzen Montagabend in der Luft über Darmstadt gelegen, in einem Umkreis des Chemieunternehmens bis zu sieben Kilometern. Nach Mitternacht haben sich das Gas verflüchtigt, der Gestank habe nachgelassen.

(san)

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion