Nach kuriosen Funden

Bundesbank bestätigt: Geldschnipsel sind echt

+

Darmstadt - Die seit Ende August an verschiedenen Stellen aufgefundenen Geldschnipsel sind laut Bundesbank echt.

Die Herkunft des Geldes, wer es zerschnitten, zerrissen und weggeworfen hat, bleibt weiterhin unklar. Bislang weiß die Polizei von dreiundzwanzig Stellen, an denen Teile von 500-, 100- und 50-Euroscheinen gefunden wurden. In mindestens einem Fall lagen die Schnipsel mitten auf der Straße. In einigen Fällen vermutet die Polizei, dass die Geldteile durch den Wind verteilt wurden. Manche Finder versuchten das Geld einzulösen. Insgesamt schätzt die Polizei, dass es sich etwa um 15.000 bis 20.000 Euro handelt. Auch wenn sich bisher keine Anhaltspunkte für eine Straftat des "Entsorgers" ergeben haben, gehen die Ermittlungen zur Herkunft des Geldes weiter. Hinweise bitte an die Polizei Darmstadt unter der Rufnummer 06151-9690.

Deutschland kontrolliert wieder an den Grenzen

Kommentare