Auch die Jacke gehört ihm nicht

Dieb fährt mit geklautem Rad zur Polizei

Griesheim - Ein mutmaßlicher Dieb überführt sich gestern praktisch selbst dreier Taten. Sogar die Polizei staunt nicht schlecht, als sich immer mehr seiner Sachen als Diebesgut entpuppen.

Bevor ein 37-jähriger Mann gestern Nachmittag nach einer Vernehmung die Polizeistation Griesheim verließ, gaben ihm die Ermittler noch den Rat, dass er in ihrem Dienstbereich besser keine Straftaten begehen soll. Doch dann kam alles anders. Während sich der Mann kurze Zeit später im Rathaus aufhielt, wurde eine Anzeige wegen Fahrraddiebstahls erstattet. Der Täter, auf den die Beschreibung des 37-Jährigen passte, hatte sich in einem Supermarkt an dem Fahrradbesitzer vorbeigedrängelt und sich draußen ein Rad geschnappt.

Nicht schlecht staunten die Beamten, als der 37-Jährige kurze Zeit später selbst wieder bei der Polizeistation erschien. Eine Erklärung, warum er Schweißperlen auf der Stirn hatte, hatte der Mann sofort parat. Im Gegensatz zum ersten Besuch war er mit dem Fahrrad gekommen. Als sich die Polizisten das Rad ansahen stellte sich schnell heraus, dass es das Gestohlene war. Bei der Durchsuchung stellten die Beamten dann auch noch Waren aus dem benachbarten Lebensmittelmarkt sicher, in dem sich der Mann kurz zuvor aufgehalten hatte. Doch die Geschichte ging noch weiter.

Das ist der dümmste iPhone-Dieb der Welt

Aus dem Rathaus wurde zeitnah noch der Diebstahl einer Jacke gemeldet. Auch diesen Fall konnten die Ermittler schnell klären, sie mussten den 37-Jährigen nur anschauen. Er hatte die gestohlene Jacke an. Die Vielzahl der Zufälle und die schnelle Anzeigenerstattung der Betroffenen an diesem Nachmittag sorgten dafür, dass der 37-Jährige dem Haftrichter vorgeführt und im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt gebracht wurde.

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion