Hubschrauber und Streifen nehmen Verfolgung auf

Autobahn-Geisterfahrerin rammt Polizeiwagen

Darmstadt - Nachdem eine 35 Jahre alte Autofahrerin in falscher Richtung auf Autobahnen in Südhessen unterwegs war, ist sie vor der Polizei geflohen und hat einen Streifenwagen gerammt.

Die Frau hatte mit ihrem Auto gestern Abend zunächst in einem Baustellenbereich beim Darmstädter Kreuz gewendet und war die A67 und anschließend die A5 auf der falschen Straßenseite Richtung Frankfurt gefahren, wie die Polizei mitteilte. Hubschrauber und mehrere Streifen nahmen die Verfolgung auf. Der Fahrer eines Reisebusses sah die Frau auf dem Standstreifen entgegenkommen und stoppte den Verkehr hinter ihm mit seinem Fahrzeug. Daraufhin wendete die Frau und floh vor der Polizei trotz Blaulicht und Sirenen - nun in ordentlicher Fahrtrichtung. Letztlich wurde sie von mehreren Polizeiautos auf der linken Spur eingekeilt.

Als schon alle Autos standen, gab sie nochmals Gas und rammte einen der Wagen. Dann schloss sie sich in ihrem Auto ein. Die Polizei musste die Seitenscheiben einschlagen. Verletzt wurde niemand, es entstand ein Schaden von etwa 5000 Euro. Die Frau habe psychische Probleme gehabt, teilte die Polizei am Montag mit. Sie sei in eine entsprechende Klinik gebracht worden. Bereits am Sonntagmorgen hatte sich von Offenbach ein Autofahrer über die A661 bis nach Frankfurt eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. (dpa)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion