Zeugen gesucht

Männer auf Marktplatz und in Bismarckstraße angegriffen

Darmstadt - Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermitteln die Beamten, nachdem am Wochenende zwei Männer von Unbekannten angegangen wurden.

Auf dem Marktplatz sollen am Samstag gegen 2.15 Uhr nach Angaben der Polizei fünf Männer vor einer Gaststätte einen 19-Jährigen geschlagen haben. Als dieser auf dem Boden lag, sollen die Angreifer ihn noch getreten haben. Dabei wurde der 19-Jährige verletzt. Auch ein Freund, der zur Hilfe eilte, wurde geschlagen. Die Täter konnten in Richtung Landgraf-Georg-Straße flüchten. Eine Fahndung nach ihnen verlief ohne Erfolg. Nach ersten Ermittlungen soll ein zirka 1,70 bis 1,75 Meter großer Mann mit zurückgekämmten Haaren und grauem Pullover den 19-Jährigen provoziert haben. In der Folge kamen seine Freunde noch zur Unterstützung und schlugen auf den 19-Jährigen sowie seinen Freund ein. Zwei der Angreifer waren zur Tatzeit mit schwarzen Jogginghosen und grauen Kapuzenpullovern bekleidet.

Eine weitere Gewalttat ereignete sich einen Tag später. Auf einem Parkplatz in der Bismarckstraße ist laut Polizei am frühen Sonntagmorgen gegen 2 Uhr ein Mann mit Pfefferspray attackiert worden. Der 48-jährige Mann eines Transfer-Services wartete auf dem Parkplatz, als ihm eine Person auffiel, die sich verdächtig verhielt. Als der 48-Jährige den Mann ansprach, zog dieser sofort sein Pfefferspray und sprühte es dem anderen ins Gesicht. Weiterhin trat der Unbekannte gegen das Auto des Fahrers und beleidigte diesen, als er flüchtete. Die Hintergründe der Tat sind derzeit noch unklar. Der Täter ist etwa 45 bis 50 Jahre alt, 1,65 Meter groß und kräftig. Er hatte zur Tatzeit einen Dreitagebart und bräunliche sehr kurze Haare. Bekleidet war der Mann mit einer dunklen Jacke, und einer hellen Hose.

Was bedeutet eigentlich Sicherungsverwahrung?

In beiden Fällen suchen die Ermittler Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können oder das Geschehen beobachtet haben. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06151/969-0 mit der Ermittlungsgruppe Darmstadt City in Verbindung zu setzen.

(san)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion