Frankfurter Fans werden beschossen

Raketen fliegen beim Hessenderby

+
Hunderte Fans von Eintracht Frankfurt gehen am Hauptbahnhof in Darmstadt, begleitet von Beamten der Bundespolizei, friedlich in Richtung Stadion, um das Fußball-Bundesligaspiel SV Darmstadt 98 gegen Eintracht Frankfurt zu sehen.

Darmstadt - Nach den Vorfällen in der vergangenen Saison steht das Hessenderby zwischen Darmstadt 98 und Eintracht Frankfurt unter besonderer Beobachtung. Außer einigen Zündeleien von Fans aus beiden Lagern ist die Lage in Darmstadt bislang jedoch ruhig. Später im Stadion wird es dann zeitweise hitzig und unschön.

Das Hessenderby in der Fußball-Bundesliga zwischen Darmstadt 98 und Eintracht Frankfurt elektrisiert die Fans in der Region. Die heutige Partie im "Jonathan-Heimes-Stadion" ist seit Wochen ausverkauft. Die Teams fiebern dem besonderen Kräftemessen ebenfalls entgegen. In der Vorsaison siegte die Eintracht, deren Anhänger vom DFB ausgeschlossen worden waren, in Darmstadt mit 2:1. Am Rande der Partie war es damals in der Innenstadt zu Ausschreitungen gekommen.

Deshalb hoffen alle Beteiligten dieses Mal auf ein friedliches Fußball-Fest, die Polizei ist in Darmstadt mit einem großen Aufgebot präsent. Zu größeren Vorfällen ist es bislang heute nicht gekommen. Die Anreise der Eintracht-Fans verlaufe vorbildlich, lobte die Darmstädter Polizei am Mittag zunächst die Frankfurter Anhänger via Twitter. Kurze Zeit später berichtete die Polizei von Zündeleien in der Stadt, man habe sowohl Darmstädter als auch Frankfurter Fans aufgefordert, "das Abbrennen von Pyro zu unterlassen".

Bilder: Eintracht verliert in Darmstadt

Meldungen von Auseinandersetzungen oder gar Krawallen in der Stadt gab es keine. Auch die Anreise der Fans blieb friedlich. Zahlreiche Lilien-Anhänger hatten sich zu einem Fan-Marsch versammelt und gingen gemeinsam ins Stadion. Während des Spiels, das Darmstadt mit 1:0 gewann, kam es dann allerdings zu Auseinandersetzungen: Aus dem Darmstädter Fanblock war kurz vor dem Abpfiff eine Rakete auf die Frankfurter Fans abgefeuert worden, es flogen Gegenstände, doch die Polizei verhinderte größere Auseinandersetzungen. (nb/dpa)

Bilder: Eintracht gewinnt Hessenderby

Kommentare