Polizei ermittelt gegen Mann wegen Mordes

Ehedrama: Frau erliegt in Klinik ihren Verletzungen

+

Modautal/Darmstadt - Ein 34-Jähriger sticht mit einem Messer auf seine Frau ein. Die 29-Jährige muss sofort notoperiert werden, stirbt nach knapp zwei Wochen aber im Krankenhaus. Nun ermittelt die Polizei wegen Mord.

Ehedrama mit schlimmen Folgen in Modautal: Bei einem Paar eskalierte bereits am 9. August ein Streit. Die Frau kam damals mit schweren Stichverletzungen ins Krankenhaus, nach langem Kampf ist die 29-Jährige am Samstag verstorben. Aus diesem Grund ermittelt die Polizei inzwischen wegen Mordes. Der 34-jährige Tatverdächtige konnte unmittelbar nach der Tat festgenommen werden, er sitzt in Untersuchungshaft.

Das war passiert: Es war gegen 23 Uhr am 9. August, als ein Streit zwischen einem 34-Jährigen und seiner 29-jährigen Frau aus dem Ruder lief. Der Mann stach mehrfach mit einem Messer auf seine Frau ein. Die Tat ereignete sich in der gemeinsamen Wohnung. Bei der Attacke wurde die 29-Jährige schwer verletzt, als die Polizei eintraf, war der Tatverdächtige bereits geflüchtet. Die junge Frau wurde sofort ärztlich versorgt, sie musste noch in der Nacht notoperiert werden. Die Kinder des Paares im Alter von sechs und zehn Jahren, die ebenfalls in der Wohnung waren, blieben unverletzt.

Sie wurden in die Obhut von Angehörigen übergeben. Das mutmaßliche Tatmesser konnte durch die Streife in der Wohnung gefunden und sichergestellt werden. Aufgrund der sofort eingeleiteten Fahndung nahmen die Beamten den Flüchtenden in Darmstadt fest. Da er sich bei der Auseinandersetzung ebenfalls verletzt hatte, musste auch er behandelt werden. Nach der ärztlichen Versorgung wurde der Mann ins Polizeigewahrsam gebracht. Nun ermittelt die Polizei also wegen Mordes.

dani

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion