Mädchen hatte Schulranzen und Stofftasche dabei

Nach Tod von Elfjähriger: Polizei sucht dringend Zeugen

+
Diesen Schulranzen und die Stofftasche soll das Mädchen mit sich geführt haben.

Darmstadt - Gestern Abend ist eine Elfjährige von einem Zug erfasst und getötet worden. Nun sucht die Polizei dringend Zeugen und hat deshalb Merkmale des Mädchens veröffentlicht.

Nach dem tragischen Tod eines elfjährigen Mädchens gestern Abend auf der Bahnstrecke zwischen Kranichstein und Messel bitten Staatsanwaltschaft und Polizei um Hilfe der Bevölkerung. Denn: Bislang sind die Todesumstände noch nicht geklärt. Klar ist nur, dass das Mädchen gegen 18.15 Uhr von einem Zug erfasst und tödlich verletzt wurde. Die sich unmittelbar anschließenden Ermittlungen ergaben nun, dass die Elfjährige den Tag bei einer Freundin verbracht hat. Gegen 17.42 Uhr soll sie am Bahnhof Kranichstein in einen Zug in Richtung Messel eingestiegen sein. Ob sie tatsächlich bei der Abfahrt noch in diesem Zug gesessen hat oder wieder ausgestiegen ist, versucht die Polizei zu klären. Ebenfalls ist unklar, wo sie sich zwischen 17.42 Uhr und 18.15 Uhr aufgehalten hat.

Um diese beiden Zur Aufklärung des weiteren Sachverhalts suchen die Ermittler dringend nach Zeugen, die das Mädchen vor ihrem Tod gesehen haben: Sie hatte blondes, schulterlanges und gelocktes Haar und war kräftig. Zudem trug sie einen Schulranzen und eine Stofftasche bei sich (siehe Bild). Bekleidet war sie mit einer Leggings und auffälligen blauen Crocs. Bislang haben sich noch keine Hinweise auf eine Straftat ergeben. Zur weiteren Aufklärung des Sachverhalts hat die Staatsanwaltschaft eine Obduktion angeordnet. Hinweise nimmt die Polizei unter 06151/969-0 entgegen.

Zugunglück mit zwei Toten: Ermittlungen gegen Traktorfahrer

dani

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion