Wiederholungstäter

32-Jähriger missbraucht Notruf

Darmstadt - Wiederholt wählt ein 32 Jahre alter Mann den Polizeinotruf 110. Ohne Grund. Auch bei der Festnahme zeigt der Täter keine Einsicht, sondern lehnt sich noch gegen die Beamten auf.

Der permanente Missbrauch des Polizei-Notrufs und die Uneinsichtigkeit des 32-jährigen Mannes ließ den Polizeibeamten des 2. Reviers am Montagabend keine andere Wahl, als den Störenfried am Ernst-Ludwigs-Platz in Gewahrsam zu nehmen.

Bei der Festnahme leistete er zudem Widerstand und trat um sich, was zu einer weiteren Strafanzeige führte. Nicht die erste. Bislang zwölf Strafanzeigen wegen des Missbrauchs von Notrufeinrichtungen geben nur einen Teil der Anrufe mit Beleidigungen und Verleumdungen wieder, die der 32-Jährige seit dem Jahr 2013 über den Notruf 110 getätigt hat.

Auch der wiederholte Hinweis, dass durch diesen Missbrauch eventuell tatsächlich in Not befindliche Menschen einen Nachteil erleiden könnten, führte nicht zur Einsicht bei dem 32-Jährigen. Selbst die Androhung eines Bußgeldes von 500 Euro stieß bei dem Mann auf taube Ohren.

Die wichtigsten Notruf-Nummern (Für echte Notfälle)

Die wichtigsten Notruf-Nummern

(san)

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion