Polizei in Darmstadt erfolgreich

Professionelle Ladendiebe auf frischer Tat ertappt

+
Diese Spirituosen stellte die Polizei bei den Tätern sicher.

Darmstadt - Im großen Stil haben zwei Männer ihren Lebensunterhalt durch Ladendiebstähle finanziert. Die Polizei schnappte die Betrüger auf frischer Tat und stellte neben mehreren Flaschen Alkohol und 20 Kilo Fleisch auch professionelles Diebstahl-Equipment sicher.

Zivilfahndern der Polizeidirektion Darmstadt-Dieburg sind am Dienstagnachmittag zwei 23 und 28 Jahre alte Männer ins Netz gegangen, die verdächtigt werden, ihren Lebensunterhalt mit Ladendiebstählen zu bestreiten. Aufgefallen waren die beiden bereits polizeibekannten Beschuldigten nach dem Besuch zweier Supermärkte in der Eschollbrücker Straße in Darmstadt und der Bahnhofstraße in Ober-Ramstadt.

Unterstützt von ihren Kollegen der Dieburger Polizei wurden sie auf einem Parkplatz an der B 45 bei Eppertshausen angehalten und kontrolliert. Dabei kamen mehr als 150 Spirituosen und über 20 Kilogramm verpacktes Rinderfilet im Kofferraum des Wagens zum Vorschein, wie die Polizei mitteilte. Nach ersten Ermittlungen stammen die Waren aber mit ziemlicher Sicherheit nicht allein aus den beiden Supermärkten in Darmstadt und Ober-Ramstadt. Bei der Durchsuchung der beiden Männer konnte zudem festgestellt werden, dass sie unter ihrer Oberbekleidung - vermutlich selbst hergestellte - Vorrichtungen trugen, mit denen die gestohlenen Waren unbemerkt aus den Geschäften geschmuggelt werden konnten.

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt hat inzwischen für beide Beschuldigte Anträge auf den Erlass von Untersuchungshaftbefehlen gestellt. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Polizei in Ober-Ramstadt geführt. Die Männer werden im Laufe des Tages dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Darmstadt vorgeführt.

stm

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion