Video im Internet aufgetaucht

Darmstädter Student wirbt offen für Terror-Organisation IS

+

Darmstadt - Ein Student der TU Darmstadt wirbt offen im Internet für die Terrororganisation „Islamischer Staat“. In einem knapp neunminütigem Video verteidigt Malik F. das Vorgehen des IS.

Ein an der TU Darmstadt eingeschriebener Promotionsstudent wirbt offen im Internet für die Terror-Organisation „Islamischer Staat“ (IS). Malik F. stammt aus Syrien und studiert seit 2007 an der Technischen Universität. In dem etwa neun Minuten dauernden Video sitzt Malik F. in einem grauen Anzug und mit Hemd an einem Schreitisch. In ruhigem Ton verteidigt er das Vorgehen der Terror-Miliz in Syrien und beschuldigt den Westen, den IS schlecht darzustellen. Kollegen am Fachbereich Mathematik haben den Mann in dem Video erkannt, wie TU-Sprecher Jörg Feuck heute sagte.

Die Universität prüfe nun rechtliche Schritte. Seit 2007 sei der Student an der Universität eingeschrieben. Ein Arbeitsverhältnis bestehe nicht. Bis 2011 habe er ein Stipendium des syrischen Staates erhalten. Für seinen Fachbereich sei das Video „sehr überraschend“ gewesen. Es habe vorher keine Anzeichen gegeben, dass der Student dem IS wohlgesonnen sein könnte. Der Asta der TU zeigte sich in einer Mitteilung „schockiert“. Kulturreferent Philip Krämer sagte, die Veröffentlichung sei „ein weiterer Beleg dafür, dass der islamistische Terrorismus auch in Darmstadt ein ernstzunehmendes Problem ist“.

Entscheidend zur Aufdeckung des Falles beigetragen hat der FDP-Politiker Tobias Huch. Bereits am Sonntag postete er das Video auf seiner Facebook-Seite und forderte eine Ausweisung des Studenten aus Deutschland und das sofortige Studien-Ende an der TU in Darmstadt. „Man sieht an diesem Fall, dass ISIS schon unter uns ist. Aber so lange in den Innenstädten Salafisten aktiv sein dürfen, werden wir die Ideologie von ISIS nicht effektiv bekämpfen können. Die staatlichen Stellen müssen hier schnell handeln und konsequent abschieben“, schrieb Huch später als weitere Reaktion auf Facebook. „Eine sofortige Exmatrikulation ist nach dem hessischen Hochschulgesetz nicht möglich“, teilte die Universität auf ihrer Internet-Seite mit. „Das Betreuungsverhältnis ist mit sofortiger Wirkung ausgesetzt.“ Erst werde entschieden, ob das Promotionsverfahren beendet wird. „Wenn es dazu kommt, wird die TU Darmstadt die Exmatrikulation anstreben.“

Ursprünglich dokumentiert hat das Video am 7. Januar 2016 das „Middle East Media Research Institute“ (Memri) aus den USA. Das Memri ist eine 1998 gegründete Organisation mit Hauptsitz in Washington, D.C. in den USA, die islamische Medien im Nahen Osten beobachten und deren Beiträge ins Englische übersetzen. Es handle sich um „dschihadistisches Propagandamaterial“, sagte eine Sprecherin des Landesamtes für Verfassungsschutz in Hessen.

dani/dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion