Fernbusreisende vermuten Bombe

Handgepäck löst Großeinsatz aus

Darmstadt - Ein verdächtiger Gegenstand löst gestern Abend am Hauptbahnhof einen Großeinsatz der Polizei aus. Fernbusreisende vermuten eine Bombe im Handgepäck eines Mitfahrers.

Ein großer Akku im Gepäck eines Reisenden hat am Darmstädter Hauptbahnhof gestern zu einem größeren Polizeieinsatz geführt. Mitreisende meldeten gegen 18.40 Uhr, dass im Handgepäck eines "südländisch" aussehenden Mannes ein sprengstoffähnlicher Gegenstand sei, wie die Polizei mitteilte. An der DIN-A5-großen Powerbank hätten sich auffällige, neongrüne Kabel befunden, sagte ein Polizeisprecher. Beamte stoppten den Bus an der Westseite des Bahnhofs und räumten ihn. Eine Durchsuchung mit Sprengstoffhunden ergab nichts Verdächtiges. Bei dem Mann handelte es sich um einen 32-jährigen Nepalesen aus Karlsruhe. Der Europaplatz am Hauptbahnhof war für die Dauer des Einsatzes abgesperrt. Nach 22 Uhr konnte der Bus seine Reise nach Polen fortsetzen.

Energie, Schutz und Klang - Mehr fürs Smartphone

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion