Vertrauen durch Autoverkauf erschlichen

37-Jähriger betrügt Frau um satte 120.000 Euro

Darmstadt - Erfolg für Polizei und Staatsanwaltschaft in Darmstadt: Den Ermittlern gelingen in den vergangenen Tagen gleich zwei Festnahmen.

Ein 37-jähriger Mann sitzt seit vergangenen Freitag wegen des Verdachts eines schweren Betruges in Untersuchungshaft. Dem Mann wird vorgeworfen, eine Frau aus Darmstadt um 120.000 Euro gebracht zu haben. Das Geld soll er sich im Sommer unter dem Vorwand von der Geschädigten geliehen haben, sie am Kauf einer Immobilie in Frankfurt zu beteiligen und sie auch als Miteigentümerin ins Grundbuch eintragen zu lassen. 

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei hatte die Geschädigte den 37-Jährigen nach einem Verkehrsunfall unter falschem Namen als Autoverkäufer kennengelernt. Der Beschuldigte besorgte ihr ein neues Auto und erschlich sich so das Vertrauen. Nach dem Empfang der 120.000 Euro tauchte er jedoch unter. Die Polizei spürte den Mann in Frankfurt auf und nahm ihn am Freitag fest. Er ist ohne festen Wohnsitz in Deutschland. 

Ein weiterer Fall für die Polizei in Darmstadt beschäftigt sich mit einer versuchten räuberischen Erpressung: Ein 24-jähriger Mann ist gestern Morgen in seiner Wohnung in Darmstadt-Kranichstein festgenommen worden. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Darmstadt werfen ihm vor, einen anderen Mann bedroht zu haben, um ihn zur Zahlung von 5000 Euro zu nötigen. Der Geschädigte soll sich nach den bisherigen Ermittlungen im August 1500 Euro von dem Beschuldigten geliehen und eine Rückzahlung nach vier Wochen mit 700 Euro Zinsen vereinbart haben. In der Folge soll der 24-Jährige dann weitere Zinsen verlangt haben. Letztlich sei es somit zur Forderung der 5000 Euro gekommen.

Die kuriosesten Gesetze aus aller Welt

Der 24-Jährige soll sein Opfer mehrfach bedroht haben, so dass der Geschädigte sogar um sein Leben fürchtete. Erst nach Ablauf eines „letzten Ultimatums“ suchte der Mann Hilfe bei der Polizei. Die Staatsanwaltschaft beantragte nach Prüfung des Falles einen Haftbefehl für den 24-Jährigen. Der Grund: Flucht- und Wiederholungsgefahr. Seit Montag sitzt der junge Mann in Untersuchungshaft in einer Justizvollzugsanstalt.

dani

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion