Nach Anschlägen

Christen und Muslime rufen zum Friedensgebet

Dieburg - Zu einem gemeinsamen Friedensgebet rufen in Dieburg christliche und muslimische Gemeinden „alle Menschen auf, die guten Willens“ sind. Beginn des Gebets ist am Freitag, 16. Januar, um 19. 30 Uhr in der Stadtkirche St. Peter und Paul.

Nach den Morden in Paris wollen die Religionsgemeinschaften ein Zeichen für ein friedliches Miteinander setzen. „Niemand kann sich auf seine Religion berufen, um Gewalt auszuüben“, so Dekan Christian Rauch. Ebenso sollte niemand wegen seines Glaubens gering geachtet, verspottet oder beschämt werden. „Gerade das gemeinsame Gebet ist jetzt wichtig“, so Rauch.

Frankfurter Mahnwache: "Je suis Charlie"

Muslimische und christliche Gemeinden laden darum bewusst gemeinsam ein und hoffen auf viele Betende am kommenden Freitag in der Dieburger Stadtpfarrkirche. „Setzen Sie durch Ihre Teilnahme ein Zeichen für den Frieden, für einen mutigen Frieden“, appelliert Rauch an alle Bürger. 

(eha)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion