Investition von 7,3 Millionen Euro im I-Nord

OTLG erweitert Lagerfläche

+
Weihten gestern die neue, 6 600 Quadratmeter große Lagerfläche feierlich ein (v. l.): Landrat Klaus Peter Schellhaas, OTLG-Standortleiter Jörg Helfmann, Oliver Glöckler (VZRM Immobiliengesellschaft), Geschäftsführer Michael Scholtyssek, Karlheinz Kloss (OTLG Dieburg), CDU-Landtagsabgeordneter Manfred Pentz und Bürgermeister Dr. Werner Thomas.

Dieburg - In den vergangenen zehn Monaten hat die Volkswagen Original Teile Logistik GmbH & Co. KG (OTLG) mit einer großen Baumaßnahme ein Bekenntnis zum Standort Dieburg abgegeben.

In dieser Zeit erweiterte die OTLG als einer der wichtigsten Arbeitgeber und Gewerbesteuer-Zahler der Stadt seine Lagerfläche durch einen Anbau auf dem südlichen Teil des Firmengeländes um 6 600 Quadratmetern. 7,3 Millionen Euro investierte die OTLG gemeinsam mit der VZRM Immobiliengesellschaft Dieburg GmbH & Ko. KG in den Standort im Industriegebiet-Nord, wo das Vertriebszentrum für Autoteile der Volkswagen-Marken nun auf etwa 67.750 Quadratmetern seinen Geschäften nachgeht.

Dass die Verantwortlichen hervorhoben, auf dieser Gesamtfläche könne man mehr als neun „länderspieltaugliche Fußball-Felder“ unterbringen, war im Rahmen der Einweihungsfeier am Freitagmittag wohl auch dem EM-Start am Abend geschuldet. In Sachen Dauer der Eröffnungsfeier stellte die OTLG die Franzosen gar in den Schatten: Knapp drei Stunden lang, abschließender Lagerrundgang inklusive, zelebrierte das Team um OTLG-Geschäftsführer Michael Scholtyssek, Standortleiter Jörg Helfmann und Oliver Glöckler (von der VZRM Immobiliengesellschaft als Bauherr) die Expansion mit Mitarbeitern, Geschäftspartnern sowie Vertretern der regionalen Wirtschaft und Politik. Unter anderen waren der hessische CDU-Generalsekretär und Landtagsabgeordnete Manfred Pentz, Landrat Klaus Peter Schellhaas und Bürgermeister Dr. Werner Thomas dabei.

Die Erweiterung ermöglicht dem Vertriebszentrum eine Optimierung der logistischen Prozesse. Dies soll sich in der noch besseren Belieferung der mehr als 540 Partnerbetriebe in Teilen von Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Bayern und Baden-Württemberg niederschlagen. Deutschlandweit (plus Dänemark) arbeitet die OTLG mit 3 700 Servicepartnern der Marken Volkswagen, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Audi, Seat und Skoda zusammen. Mit der Vergrößerung der Lager- und Bereitstellungsfläche ging in den vergangenen zehn Monaten auch eine Modernisierung der Lagertechnik in den schon zuvor bestehenden Hallen einher.

Die Investitionen in den Standort Dieburg, der deutschlandweit einer von fünfen (neben Norderstedt, Ludwigsburg, Köln und München) ist, wurden im Zuge des Projekts „VZ 2020“ vorgenommen. Bundesweit stellt die OTLG dabei 50 Millionen Euro für den Ausbau der Vertriebszentren bereit.

OTLG-Geschäftsführer Scholtyssek erläuterte, dass eine zunehmende Zahl an Fahrzeugmodellen mit einer immer größeren Vielfalt des Sortiments bei den Ersatzteilen einhergehe. Deshalb seien zusätzliche Flächen und moderne Lagertechnik bedeutsam für die künftige Aufstellung. Derzeit beläuft sich das Teilesortiment des Vokswagen-Konzerns auf 500.000 verschiedene Teilenummern - deutlicher Anstieg für 2020 vorhergesagt. Deutschlandweit arbeiten an den OTLG-Standorten 2 700 Menschen, davon mehr als 400 in Dieburg. 

jd

Kommentare