Netto-Markt für Studenten

Discounter für den Campus Dieburg 

+
Direkt an der Max-Planck-Straße auf der Fläche vor dem neuen Studentenwohnheim (Hintergrund) entsteht der Netto-Markt.

Dieburg - Das kommt für viele überraschend: Auf der Freifläche vor dem neuen Studentenwohnheim auf dem Campus entsteht ein Netto-Markt. Die Arbeiten haben gestern begonnen. Der Discounter soll Ende des Jahres eröffnet werden. Von Lisa Hager 

Bislang von der Öffentlichkeit unbemerkt haben die Vorarbeiten für den Bau eines Netto-Marktes an der Max-Planck-Straße begonnen. Auf der Freifläche vor dem neuen Studenten-Appartementhaus wird seit gestern der Untergrund für die Bodenplatte vorbereitet. Kommende Woche geht es mit den eigentlichen Bauarbeiten richtig los.

Vor einiger Zeit hatten die Campus-Planer Kevin Aumann und Christian Früchtenicht eine Nutzungsänderung für das restliche Areal beantragt. Statt der wie im Bebauungsplan vorgesehenen Gewerbeansiedlung – Startup-Unternehmen des IT-Bereichs sollten bevorzugt werden – hatten sie dem Parlament im als Mischgebiet deklarierten Areal an der Max-Planck-Straße Wohnbebauung mit Reihenhäusern vorgeschlagen. Diese Änderung hatten die Stadtverordneten allerdings abgelehnt und an der Ausweisung als Mischgebiet festgehalten. „Und so haben wir uns nach Gewerbe umgesehen“, sagt Christian Früchtenicht auf Anfrage des DA.

Da der städtebauliche Vertrag, den die Campus-Vermarkter mit Dieburg abgeschlossen haben, an dieser Stelle auch den Bau eines Supermarkts zulässt, wurden sie bei der Firma Netto fündig. Und so entsteht in nicht allzu weiter Entfernung zum geplanten Edeka-Markt an der Groß-Umstädter Straße – auch hier haben die Vorarbeiten begonnen – ein Discounter. Der Markt wird 1 200 Quadratmeter Verkaufsfläche haben. „Wir sind hochmotiviert“, sagt Früchtenicht. „An Weihnachten möchten wir Eröffnung feiern.“ Der bauausführende Architekt des Marktes ist Kurt Schlösser aus Babenhausen.

Mobiles Bezahlen: Die Zukunft ist noch nicht ganz da

Kommentare