Tote starb laut Obduktion an Rauchgasvergiftung

DNA-Untersuchung soll Identität von Dieburger Brandopfer klären

+
Am Dienstagmorgen brach das Feuer in diesem Einfamilienhaus in Dieburg aus.

Dieburg - Nach der Obduktion der Leiche, die Rettungskräfte in einem brennenden Haus in Dieburg gefunden haben, vermuten Staatsanwalt und Polizei, dass es um die 88-jährige Hausbewohnerin handelt. Klarheit soll eine DNA-Untersuchung bringen. Auch die Brandursache ist weiter unklar.

Die am Brandort in Dieburg aufgefundene Tote ist an einer Rauchgasvergiftung verstorben. Das ergab die heutige Obduktion der Leiche, wie die Darmstädter Staatsanwaltschaft und Polizei am Nachmittag vermeldeten. Hinweise auf Gewalteinwirkung wurden hierbei nicht festgestellt. Laut Polizei und Staatsanwaltschaft handelt es sich bei dem Brandopfer vermutlich um die 88-jährige Hausbewohnerin. Zweifelsfrei geklärt werden könne die Identität der Person aber erst durch eine DNA-Untersuchung. Diese hat die Staatsanwaltschaft Darmstadt angeordnet, sie werde aber „noch geraume Zeit in Anspruch nehmen“.

Auch die Brandursache ist noch unklar. Weil das Gebäude nahezu zerstört und von der Feuerwehr fast vollständig abgebrochen wurde - und dadurch einsturzgefährdet ist - dürfte die genaue Brandursache nur noch schwer zu ermitteln sein, erklärten die Behörden. (jrd)

Bilder: Feuerwehr findet Leiche bei Hausbrand in Dieburg

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion