Über die Garde entstanden auch 13 Ehen

Dreimal „reine“ Priga-Prinzenpaare

+
Dieter „Tom“ Kirschstein und Inge Spieß als Prinzenpaar 1967 inmitten „ihrer“ Garde.

Dieburg - Wenn dieses Wochenende die Dieburger Prinzengarde ihr 66-jähriges Bestehen feiert, dann zelebriert so mancher unter den Besuchern seine ganz persönliche Verbindung mit der „Priga“, bestimmten Gardisten oder einfach mit der Dieburger Fastnacht im Allgemeinen. Von Jens Dörr 

Ab und an veränderte das Mitmachen in der Garde sogar das ganze Leben. Bis heute entstanden, so hat es die Dieburgerin Birgit Enders (einst Gründerin der Damengarde) recherchiert, 13 Ehen aus der „Priga“ heraus. Unter den Gardisten, Tanzmariechen und Marketenderinnen, die sich über die Garde kennen und lieben lernten, ist das Gros der Paare – übrigens auch Birgit Enders (geborene Schaub, zusammen mit Hans Joachim Enders) selbst – bis heute noch verheiratet.

Während allerdings vereinzelt auch Ehen wieder geschieden wurden und man die über die Garde kennengelernte große Liebe also nicht als automatische Garantie für ein dauerhaftes Zusammenleben betrachten darf, bleibt ein Name für immer mit einer Person verbunden: jener närrische Titel, den die Dieburger Tollitäten, Prinz und Prinzessin, bei der Übernahme der Macht in der fünften Jahreszeit vom Karnevalverein verliehen bekommen. Der Blick in die Geschichte zeigt, das Gardisten und weibliche Gardemitglieder seit Anfang der Sechziger Jahre in schöner Regelmäßigkeit den Narrenthron bestiegen.

Dreimal stellte die Garde sogar sowohl Prinz als auch Prinzessin und bewachte damit ein Paar aus den eigenen Reihen. Erstmals war dies im Jahr 1967 der Fall, als Dieter „Tom“ Kirschstein und Inge Spieß (geborene Fäth) als „Freiherr vom Tom zu Kirschstein“ und „Comtesse de la Garde“ zusammen den Dieburger Fastnachtsolymp erklommen.

1972 bildeten Wolfgang Danz und Birgit Buchberger (geborene Kern) das reine Garde-Prinzenpaar. Mit Markus Enders und Julia Stemmler ist es nun erst zwei Jahre her, seit dies letztmals der Fall war. Neben diesen sechs Gardemitgliedern waren 23 weitere eine Hälfte der Dieburger Prinzenpaare seit 1961. Die Prinzen lassen sich dabei an einer Hand abzählen: Horst Herrmann (1980) war nach Kirschstein und Danz erst der dritte Regent aus Priga-Reihen, es folgten noch Udo Weber (1992), Achim Wick (1999), Torsten Trojan (2007) und Thomas Jung (2012). Die Prinzessinnen der Garde hießen Margret Lohrum (geborene Ritter, 1961), Brigitte Weißbäcker (geb. Christ, 1962), Inge-Ingeborg Zimber (geb. Moll, 1965), Birgit Enders (geb. Schaub, 1973), Charlotte Basting (geb. Schlederer, 1976), Rita Ostner (geb. Enders, 1977), Bernadette Lüder-Lühr (geborene Pfeil, 1979), Heike Kern (geborene Kokott, 1982), Lucia Stüber (geb. Ottenritter, 1983), Christine Dörr (geborene Thomas, 1984), Petra Herrmann (geborene Ludwig, 1986), Anita Spieß (1987), Monica Koppe (geb. Nowe, 1990), Sylvia Sturmfels (geb. Weißbäcker, 1995), Carina Winter (geborene Jonas, 1996), Jeanette Neumann (geb. Lunkenheimer, 1998), Birgit Lorenz (geb. Laser, 2002) und Melanie Sattig (geborene Eisentraud, 2012).

Kommentare