Autofahrer gefährdet die Helfer

Gartenhütte am Haus abgebrannt

+
Zu ihrem ersten Einsatz des Jahres musste die Dieburger Feuerwehr am Neujahrsabend ausrücken. Diese Gartenhütte in der Groß-Umstädter Straße brannte komplett aus.

Dieburg - Über eine ruhige Silvesternacht konnten sich die Dieburger Brandschützer dieses Mal freuen. Mit der Ruhe war es aber am Abend des 1. Januar bereits vorbei: Die Freiwillige Feuerwehr Dieburg wurde um 20. 51 Uhr zum ersten Einsatz des Jahres 2016 alarmiert.

In einer Gartenhütte an einem Wohngebäude in der Groß-Umstädter Straße war aus bisher ungeklärter Ursache Feuer ausgebrochen. „Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand die Hütte bereits in Vollbrand“, so der Pressesprecher der Dieburger Feuerwehr, Johannes Weiß. Es galt, das Übergreifen auf das angrenzende Gebäude sowie die benachbarte Garage zu verhindern. Mit zwei Trupps unter Atemschutz und einem C-Rohr konnte eine Ausbreitung verhindert und der Brand schließlich erfolgreich bekämpft werden.

Während der Löscharbeiten war die Groß-Umstädter Straße für den Verkehr gesperrt. Mehrere Feuerwehrleute wurden durch einen Autofahrer gefährdet, der die eingerichtete Absperrung durchbrach. Die Polizei hat die Ermittlungen hinsichtlich der Brandursache sowie des Autofahrers aufgenommen. Im Einsatz waren sechs Feuerwehrfahrzeuge mit 27 Kräften, dazu Helfer vom Regelrettungsdienst, der Schnelleinsatzgruppe und der Polizei. (eha)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion