Ferienspiele

In der Heimat auf Entdeckungstour

+
Bei der Eröffnung der Ferienspiele in der Gutenberghalle sorgten die Betreuer mit ihrem einstudierten Tanz für gute Stimmung.

Dieburg - Sechs Wochen Sommerferien können ganz schön lang sein. Doch für 300 Dieburger Kids wird es zumindest in den nächsten zwei Wochen alles andere als eintönig. Denn die Ferienspiele . sorgen seit Montag für Spaß und Abwechslung durch Ausflugsziele in der Region. Von Konstanze Löw 

Bunte Luftballons, laute Musik und aufgeblasene Gummi-Palmen erwarten die Kinder beim Betreten der Gutenberghalle zur Eröffnung der Ferienspiele. Da bekommen die Schüler gleich Lust auf die nächsten zwei Wochen. So auch der siebenjährige Nikolas. Er kann es kaum erwarten, endlich zu erfahren, wer seine Betreuer sind. Doch bevor sich die Betreuer-Teams in den knallroten T-Shirts vorstellen und ihren extra einstudierten Tanz zum Besten geben, werden die Spiele von Bürgermeister Dr. Werner Thomas eröffnet. „Seid ihr bereit für die Ferienspiele?“, ruft er in das Mikro und bekommt ein lautes „Ja!!!!“ als Antwort von den Kindern.

Die Kinder sind in 20 Gruppen aufgeteilt, die jeweils von zwei Betreuern und einem Hospitant beaufsichtigt werden. Diese Gruppierungen bleiben die gesamte Ferienspielzeit bestehen. Marlene, Lea und Louisa betreuen die „Wombats“. Insgesamt 13 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren verbringen die nächste Zeit mit den drei Dieburgerinnen. Darunter sind auch zwei Flüchtlingskinder, die in das Angebot integriert werden.

Auf die Gruppe wartet ein buntes Programm: Stehen am ersten Tag vor allem Kennenlernspiele und ein erstes Beschnuppern auf dem Plan, geht es in den nächsten Tagen aktiver zu. Dann kann die eigene Stadt bei einer Rallye unter die Lupe genommen oder bei Ausflügen ins Vivarium oder zum Felsenmeer die Region erkundet werden. Andere grillen, bemalen T-Shirts, gehen Mini-Golf spielen oder besuchen die Dieburger Feuerwehr.

„Es ist einfach ein geiles Gefühl“

Eine Gruppe hat sich am Dienstag, trotz unbeständigen Wetters, ins kühle Nass getraut. Zusammen mit den Profis vom Dieburger Tauchclub wurde die Unterwasserwelt des Schwimmbads erkundet und erste Grundkenntnisse fürs Gerätetauchen vermittelt. Die insgesamt elf Ferienspiel-Kinder erhielten dabei eine Eins-zu-eins-Betreuung von den Profis, denn für die meisten war es der erste Tauchgang. Und der hat vollkommene Begeisterung ausgelöst: „Es ist einfach ein geiles Gefühl, so lange unter Wasser bleiben zu können“, sind sich Laura, Martina und Chantal einig. Auch Werner Kramartschuk vom Verein freut sich, dass das Schnuppertauchen bei den Jugendlichen so gut ankommt. Nach einer stärkenden Mittagspause auf dem Schwimmbadgelände geht es nochmal ins Wasser, um das Abtauchen zu üben.

Und nicht nur unter Wasser sind helfende Hände und wachsame Blicke unbedingt nötig. Deshalb freuen sich die Veranstalter der Ferienspiele besonders, auch in diesem Jahr wieder Praktikantinnen aus der tschechischen Partnerstadt Mladá Boleslav zu begrüßen.

Ferienspiele in Dieburg (Archiv)

Ferienspiele in Dieburg

Die zehn jungen Frauen helfen für zwei Wochen bei der Betreuung der Kinder aus. Auch der Bürgermeister freut sich, die Tschechinnen in Dieburg begrüßen zu können. Bei einem Zusammentreffen im Rathaus konnte er das in kleiner Runde nochmals persönlich äußern. Besonders freue er sich darüber, dass durch die Ferienspiele die Partnerschaft zwischen Dieburg und Mladá Boleslav gepflegt und gefördert werde, sagt er. Er hat übrigens eine ganz besondere Beziehung zu Tschechien: „Meine Schwiegertochter kommt von dort.“

Für die nächsten Tage soll für die Praktikantinnen nicht nur Arbeiten auf dem Programm stehen. Thomas wünscht den Jugendlichen, „dass tolle Freundschaften in Dieburg entstehen und ihr immer wieder kommt“. Unterschlupf finden die jungen Frauen bei anderen Jugendlichen, die bei den Ferienspielen als Betreuer mitarbeiten. Darauf freuet sich Lena, die eine Tschechin bei sich zu Hause aufnimmt. „So kann man neue Kulturen und Sprachen kennenlernen und das Ganze mit dem Spaß bei den Ferienspielen verbinden“..

Die neunjährige Ferienspiel-Teilnehmerin Jana freut sich vor allem darauf, Dieburg bei einer Rallye unsicher zu machen und besser kennen zu lernen. Um in den Ferien viel zu entdecken, muss man also gar nicht unbedingt weit weg fliegen.

Kommentare