Eingeschränktes Badevergnügen

Hoher Wasserverlust im Freibad

Dieburg - Nachdem das Dieburger Freibad wegen Wasserverlusts schon mit Verspätung in die Badesaison gestartet war, müssen sich Freibadbesucher seit Sonntagnachmittag erneut mit dem Baden im Tummel- und Planschbecken begnügen.

Am Sonntag war wieder ein extrem hoher Wasserverlust im Schwimmbad festgestellt worden. Bürgermeister Dr. Werner Thomas ordnete deshalb an, das Schwimmerbecken bis auf weiteres stillzulegen, um die Ursache für diesen erneuten Wasserverlust zweifelsfrei festzustellen. Kurzfristige Tests führten dazu, dass ein Wasserverlust über das Becken auszuschließen ist. Die Wassereinbußen finden an anderer, noch nicht lokalisierter, Stelle statt. Das Freibadteam sei mit Hochdruck auf Ursachenforschung, heißt es aus der Stadtverwaltung.

Um das Freibad für Gäste nicht ganz zu schließen, blieben das Tummelbecken und das Planschbecken ebenso wie die Liegewiese weiterhin für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Öffnungszeiten werden bis auf weiteres auf 12 bis 20 Uhr festgesetzt. Die Preise für die Tageskarten werden wie folgt reduziert: Erwachsene 1,80 Euro, Ermäßigte Karten 0,80 Euro. (red)

Ludwig-Steinmetz-Bad wird 60 Jahre

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare