Im Freibad ist alles vorbereitet

Sprung in die Badesaison

+
Die gepflegte, weitläufige Anlage des Ludwig-Steinmetz-Bades wartet auf die ersten Gäste der Saison. Jetzt fehlt nur noch das entsprechende Wetter – und das soll mit um die 25 Grad sogar sommerlich warm werden bis Ende nächster Woche.

Dieburg - Der Badespaß ist 2015 vorbereitet: Am Freitag, 15. Mai, kann man ab Punkt 8 Uhr morgens erstmals in diesem Jahr unter freiem Himmel ins 24 Grad warme Wasser springen. Die Saison geht bis Mitte September. Von Lisa Hager

Holger Kern und seine Kollegen haben derzeit mit vielen Details im Ludwig-Steinmetz-Bad noch gut zu tun. Aber die Hauptarbeiten auf der weitläufigen Anlage sind erledigt: Die Rasenflächen der 5 000 Quadratmeter großen Liegewiese sind getrimmt, Schwimmerbecken, Tummelbecken und Planschbecken (letzteres wird auf 28 Grad hoch geheizt) gefüllt. „Wir stehen in den Startlöchern“, sagt Rettungsschwimmer Kern. Lediglich das Kassenhäuschen, das als Containerversion das abgerissene Gebäude ersetzen soll, fehlt noch. Es soll aber rechtzeitig nächste Woche geliefert werden. Die nötig gewordene Mauer, die potenzielle nächtliche Eindringlinge abhalten soll, wurde diese Woche bereits hochgezogen.

In letzter Zeit war auch eine Fachfirma damit beschäftigt, den steten Wasserverlusten im Schwimmbad nachzuspüren. Die Stadtverordnetenversammlung hat entsprechende Mittel dafür bereit gestellt. Vom Ergebnis der Prüfungen hängt das weitere Vorgehen in Sachen Schwimmbad-Sanierung ab. Betreut wird das Freibad in der Saison von insgesamt sechs Angestellten, wovon einer als Springer tätig ist. „Wir können auf diese Weise im Sommer erstmals alle nacheinander zwei Wochen Urlaub machen“, freut sich Kern über einen positiven Nebeneffekt des Bäderbetriebs mit Groß-Zimmern. Diese Form der interkommunalen Zusammenarbeit geht schon in die zweite Saison.

Was den Badegästen nicht so schmecken dürfte, ist die Preiserhöhung, die ab dieser Saison beschlossen wurde. Um durchschnittlich zehn Prozent wurden die Gebühren angehoben. Lediglich die Dauerkarte, die es heute noch einmal im Vorverkauf von 10 bis 12 Uhr gibt, wurde günstiger: Sie kostet jetzt 79,20 Euro für Erwachsene, die ermäßigte Karte kommt auf 39,60 Euro. Diese Preisreduzierung läuft für ein Jahr im Probebetrieb, dann soll die Stadtverordnetenversammlung entscheiden, ob sie beibehalten wird. Man hofft, dass sich über die Reduzierung wesentlich mehr Dauerkarten verkaufen lassen als das bisher der Fall war. Für die Saisonkarte ist übrigens ein Foto erforderlich.

Nach der Gebührenerhöhung in den übrigen Bereichen zahlen Erwachsene jetzt 3,60 Euro für eine Tageskarte (ermäßigt 1,90 Euro). Die Zwölferkarte kostet für Erwachsene 36,50 Euro (ermäßigt 18,50 Euro) und die sogenannte Familienkarte ist für 158,40 Euro zu haben. Weiterhin ist die „Feierabendkarte“ ab 18 Uhr für 1,90 Euro (ermäßigt 70 Cent) im Badespaß-Angebot. Ermäßigungen erhalten übrigens Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 18 Jahren, Schüler, Studenten und Auszubildende bis zum 25. Lebensjahr, Bundesfreiwilligendienstleistende, Inhaber der Jugendleitercard, behinderte Menschen und Inhaber der Seniorencard A.

Top 10: Die dreckigsten Hotelstrände

Übrigens: Wer sich vom Groß-Zimmerner Hallenbad in die Sommersaison verabschieden möchte, kann das heute bei der „Ablassparty“ von 13 bis 23 Uhr (ab 19 Uhr mit DJ) tun.

Kommentare