Schafsmaler präsentiert 40 aktuelle Werke im Museum

Mit der ganzen Herde ins Schloss

+
Schafsmaler Hans Peter Murmann hat beim Aufhängen der farbenfrohen Werke tatkräftige Unterstützung von seiner siebenjährigen Enkeltochter Isabella bekommen.

Dieburg - Frisch aus Stift und Pinsel entstehen derzeit rund 40 großformatige, aktuelle Karikaturen, die ab dem 24. August auf ihre Betrachter warten: Zum 70. Geburtstag des Dieburger Multitalents und Schafsmalers Hans Peter Murmann widmet ihm Museum Schloss Fechenbach eine Sonderausstellung unter dem Titel „Schoofsgeschischde – unpolitisch, unkorrekt“.

Es ist keine Retrospektive mit den wichtigsten Werken, sondern eine Art Hommage, eine eigene Ausstellungszeit, die der Künstler selbst mit neuen Werken bestücken wird. Hans Peter Murmann gibt über sich selbst preis: „Geboren 1946 und nach gewissen beruflichen Irrwegen (unter anderem als Soldat, Student, Privatlehrer, Postangestellter, Reiseleiter, Gastwirt, Redakteur, freier Grafiker, EDV-Trainer) seit 1997 hauptberuflich mit Schafen beschäftigt. Lebt ohne zwingenden Grund in Dieburg und besitzt kein lebendes Schaf.“

Sicher werden sie nicht fehlen, die Hammlets, die weit über die Region hinaus bekannt geworden sind. Die gleichnamige Cartoon-Serie entstand 1978 und erschien zunächst und bis heute auf Hessisch exklusiv im Dieburger Anzeiger. Auf Seite 2 ist das aktuellste Werk aus dieser Produktion zu bewundern. In den Achtziger Jahren schafften sie den Bocksprung in zahlreiche Zeitungen im In- und Ausland. Nach wie vor findet man die selbstbewussten Vierbeiner auf Postkartenserien, zahllosen Kleinpublikationen, in der Werbung, auf Shirts, Hauswänden und natürlich Leinwänden.

Nicht zu verwechseln sind sie mit Shaun, dem Schaf, denn Murmanns Wollträger schlüpfen in die Rolle menschlicher Akteure, sie haben mundartliche Weisheiten im Maul und die von Murmann so heiß geliebten Kalauer. Die Ausstellung wird am Mittwoch, 24. August, um 18.30 Uhr eröffnet. Der Künstler selbst, Bürgermeister Dr. Werner Thomas und Museumsleiterin Maria Porzenheim werden die Gäste begrüßen. Es erscheint ein Begleitband, der im Museumsshop erhältlich ist. eha

Kommentare