Goetheschüler beraten Senioren in Sachen Computer

Mit der Lupe an den PC

+
Gemeinsam haben Elke Hahn-Deinstrop und Jannis Günsche den vollen Durchblick. Die Senioren hat bei der PC-Beratung an der Goetheschule Hilfe von Jugendlichen Experten bekommen.

Dieburg - Mal eben schnell ´ne E-Mail schreiben oder die Urlaubsfotos direkt an alle Daheimgebliebenen senden. Für die jüngere Generation üblich, für viele Ältere wahrscheinlich eher eine Mammutaufgabe. Von Konstanze Löw 

Goetheschüler helfen Senioren dabei, in der digitalen Welt heimisch zu werden. Rätselhaft findet auch Elisabeth Dächert die Welt der Computer. Sie betritt den Raum der PC-Beratung in der Goetheschule beherzt mit den Worten: „Ich möchte mich aufklären lassen!“ Unter ihren Arm hat sie ihren Laptop geklemmt und ist in Raum 109 an diesem Freitagmittag genau richtig. Denn hier beraten sechs Goetheschüler aus der Netzwerk-AG Senioren, wenn es mal wieder bei der Technik hakt. Denn was dem Junior scheinbar mühelos gelingt, ist für den Senior oft harte Arbeit.

So geht es auch Elke Hahn-Deinstrop, die die PC-Profis schon öfter in Anspruch genommen hat. Die Seniorin ist samt Tablet nach Dieburg gekommen, um sich bei der E-Mail-Verknüpfung für ihren Mini-PC helfen zu lassen. Was die Groß-Umstädterin sonst vor eine Herausforderung gestellt hätte, löst sie nun gemeinsam mit dem PC-Nachwuchs-Profi Jannis Günsche. Der Neuntklässler richtet scheinbar mühelos eine E-Mailverknüpfung auf dem Gerät ein.

Für die Seniorin eine enorme Erleichterung: „Ich hätte das selbst nicht hingekommen. Und mir war es sehr wichtig, dass ich auch E-Mail auf dem kleinen Teil empfangen kann, es ist einfach viel handlicher“, erklärt Hahn-Deinstrop sichtlich erleichtert. Auch an anderer Stelle werden Probleme gelöst und Fragen ausdauernd beantwortet. Fotos von der Digitalkamera auf den Laptop zu bekommen, ist Anneliese Bachs Anliegen. Und damit ist die bei Philipp Novotny und Berke Demir genau an der richtigen Adresse. „Speicherkarte aus der Kamera, in den PC, Fotos auswählen und in einen Ordner kopieren“, erklären die Schüler im Schnelldurchgang.

Danach gehen die Jugendlichen gemeinsam mit der Senioren alles Schritt für Schritt durch, erklären – wenn nötig – auch mehrere Male. „Die Senioren, die zu uns kommen, sind sehr nett und lernen schnell. Es macht richtig Spaß zu helfen und sein Wissen weiterzugeben“, sagt das AG-Mitglied Jacob Otto. Währenddessen hat Bach einen Stift gezückt, um das eben gelernte aufzuschreiben. „Damit ich es auch noch beim nächsten Mal weiß. Dann kann ich es vielleicht schon alleine machen.“

Diese Einstellung dürfte auch im Sinne von Jochen Ploner sein. Er ist Lehrer an der Goetheschule und leitet die Netzwerk-AG. „Eine 1:1-Betreuung war uns wichtig. So kann man individuell auf die Bedürfnisse der Teilnehmer eingehen“, so Ploner. Und das hat an diesem Nachmittag bei Elke Hahn-Deinstrop und Jannis ganz besonders gut geklappt. Die Mail-Verknüpfung funktioniert, nun kann die Seniorin auch am Mini-PC aktiv sein. Und wenn sie trotzdem nochmal Hilfe braucht, ist sie bei der PC-Beratung immer willkommen.

Kommentare