Wegen Schimmels abgerissen

Kassenhäuschen wird durch Container ersetzt

+
Das früher als Wohnhaus genutzte Gebäude mit integriertem Kassenraum am Schwimmbadeingang muss abgerissen werden. Stattdessen wird mittels Container abkassiert.

Dieburg - Nicht lange gezögert wurde in der Stadtverordnetenversammlung: 35.000 Euro wurden für den Abriss des Wohnhauses am Schwimmbadeingang, die Entsorgung des Asbests und einen Kassenhäuschen-Container bewilligt. Von Lisa Hager

Eine Mauer soll vor zahlungsunwilligen Badegästen schützen. Der Kassenraum sei derart von Schimmel befallen, dass er „aus hygienischen Gründen nicht mehr zu benutzen ist“, so Bürgermeister Werner Thomas, der für diese Angelegenheit einen Dringlichkeitsantrag gestellt hatte. Das Badevergnügen soll fristgerecht am 15. Mai beginnen.

Zudem wurden 17.000 Euro für ein Fachunternehmen bereitgestellt, das nach Rissen und Löchern in der Beckenwand fahnden soll. Der ständige Wasserverlust ist schon lange bekannt und bislang nicht in den Griff zu bekommen. Über den Winter ist der Wasserspiegel um einen halben Meter gesunken. Vom Ergebnis der Prüfungen hängt das weitere Vorgehen in Sachen Sanierung ab.

Wenig Freude wird bei den Bürgern über die beschlossene Eintrittspreiserhöhungum durchschnittlich zehn Prozent aufkommen. Eine Tageskarte für Erwachsene kostet 3,60 Euro (Kinder und Jugendliche von sechs bis 18 Jahren zahlen 1,90 Euro.) Kleines Trostpflaster: Die Dauerkarte wird im einjährigen Versuch 20 Prozent billiger.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion