St. Rochus ist insolvent

Keine Rettung für Dieburger Krankenhaus

Dieburg - Die Wiederbelebungsmaßnahmen am Herz des St. Rochus Krankenhauses in Dieburg sind gescheitert: Das katholische Krankenhaus, das inzwischen zu 90 Prozent zum Klinikum Darmstadt gehört, ist insolvent. Das wurde gestern den noch rund 100 Mitarbeitern mitgeteilt.

Schon Anfang des Jahres läuft für das defizitäre 50-Betten-Haus ein Schutzschirmverfahren, das jetzt in eine reguläre Planinsolvenz übergeht. „Die avisierten Sanierungspläne konnten aus Kosten- und Zeitgründen nicht umgesetzt werden“, nahm das Klinikum Darmstadt dazu Stellung. Die Intensivstation soll samt Personal unterm Klinikum weiterlaufen. Andere Mitarbeiter kommen in eine Transfergesellschaft. Die Kündigungen greifen zum 31. August. 

eha

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare