Kinderumzug

Sonne strahlt für kleine Narren

+
In vielfacher Ausfertigung eroberte der „Stärkste der Welt – Gudie, der Superheld“ gestern Nachmittag die Straßen Dieburgs. Die Gutenbergschule stellte mit rund 200 Teilnehmern die größte Gruppe des Kinderumzugs.

Dieburg - Bei idealem Wetter zieht Kinderumzug mit 2.000 närrischen Teilnehmern durch Dieburgs Gassen. Von Lisa Hager

Dieser kleine Fliegenpilz macht sein Nachmittagsschläfchen.

Mit Schwung und jugendlichem Elan läuteten gestern Nachmittag die Dieburger Nachwuchsnarren den Fastnachtsendspurt ein: Der „kleine Umzug“ war mit seinen 2.000 Teilnehmern in 51 Zugnummern und vielen tausenden von Zuschauern an den Straßen eher ein großer. Der neue Zugmarschall Thomas Lewis gab ein erfolgreiches Debüt und kann dem Gaudiwurm am Fastnachtsdienstag entspannt entgegen sehen. Wie immer gehörte vor allem den Schulen und Kindergärten die Straße, die mit viel Fantasie und Mühe ein entsprechendes Motto umgesetzt und auf viele kleine Füße gestellt hatten. Die größte Gruppe stellte die Gutenbergschule mit rund 200 Teilnehmern. Und so zog der „Stärkste der Welt – Gudie, der Superheld“ in vielfacher Ausführung im leuchtend roten Umhang durch die Gassen. Klar, dass das berühmte „S“ auf der Brust durch ein „G“ ersetzt wurde.

Marienschulleiter Lothar Oberle hingegen hatte per Akkordeon eine Schar von quakenden grünen Fröschen auch musikalisch im Zaum zu halten. „Immer wieder Zirkus“ scheint es in der Kita St. Martin zu geben, denn da zogen dressierte wilde Tiere in der Manege gemeinsam mit Clowns und Akrobaten im Umzug mit. An den vierten Stern des Jahres 2014 erinnerten die kleinen Kicker der Kita St. Wolfgang und ließen den weltmeisterlichen Fußballsommer mit einem „Äla“ auf dem Trikot noch einmal aufleben. In der Kita Muggelburg legten die Fledermäuse ausnahmsweise mal eine Tagschicht ein und flatterten bei strahlendem Sonnenschein über die närrische Umzugsstrecke. Viel Farbe ins Bild brachten die Fliegenpilze der Kita Kindernest. Wobei ein Mini-Pilz im Kinderwagen die lautstarke Veranstaltung seelenruhig zum verdienten Nachmittagsschläfchen nutzte. Alles, was im und auf dem Wasser kreucht und fleucht, schippert und segelt, bot die Kita St. Josef auf. Piraten, Meerjungfrauen und verschiedene Flossenträger waren hier zu sehen. Ihre eigene Percussiontruppe brachte die Kita Ruhbäumchen mit: Hier hauten Clowns unter golden glitzernden Perücken kräftig auf die Pauke. Geglitzert und geknistert hat es auch bei den Kindern und Eltern der Kita Odenwalstraße: Sie funktionierten Lebensretter-Folien zu Zaubermänteln um.

Kinderumzug in Dieburg

Kinderumzug in Dieburg

Außerirdische Monster auf Einrädern ließ der Turnverein los und die Mini-Garde des Reitclubs kam mit echten Ponys zum Umzug. Zudem trugen viele Fastnachtsgruppen mit ihrem jeweiligen Nachwuchs zum bunten Bild des Kinderumzugs bei und führten teilweise noch einmal die tollen Kostüme des Vorjahres aus. Gut gelaunt und mit roten Backen nahm das Kinderprinzenpaar Lia I. (Lia Zimprich) und Hendrik I. (Hendrik Hiemenz) die Huldigungen der kleinen Narren entgegen. Voller Stolz und gar nicht unterkühlt grüßten die „Suffis“ als Eskimos ihren höfischen Abkömmling, die Kinderprinzessin. Und die ASV-Jugendringer machten sich als Wikinger für ihren Kinderprinz stark. Solche muskulösen Leibwächter hätte so mancher Promi wohl auch ganz gerne.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion