Wiedereinzug ins sanierte Gebäude Mitte Juli

Kreis kommt zurück nach Dieburg

+
Die neue barrierefreie Treppe, die in den neuen Mittelbau führt, ist schon fertig, jetzt wird noch der Eingangsbereich davor gepflastert. Mitte Juli sollen die Mitarbeiter ins sanierte Dieburger Kreishaus einziehen.

Dieburg - Die über zweijährige Umbauphase am Kreishaus in der Albinistraße geht ihrem Ende entgegen: Mitte Juli steht der Umzug der Kreisverwaltung von den Übergangsstandorten in Groß-Umstadt und Darmstadt zurück nach Dieburg an. Von Lisa Hager 

Mitte Juli ziehen die rund 180 Mitarbeiter wieder ein in das für rund 18 Millionen Euro energetisch sanierte, umgebaute und brandschutztechnisch auf den neuesten Stand gebrachte Landratsamt in der Albinistraße. Seit März 2013 waren Ämter und Behörden der Kreisverwaltung wegen der umfangreichen Sanierung des Kreishauses an Übergangsstandorten untergebracht. Diese sind ab 15. Juli geschlossen. Letzter Sprechtag der Kreisverwaltung an den Ausweichquartieren ist am Dienstag, 14. Juli. Zwischen dem 15. und 18. Juli steht der eigentliche Umzug an. An diesen Tagen sind alle Fachbereiche geschlossen, die zurück ins Kreishaus nach Dieburg ziehen: Ausländerwesen, Soziales, Pflege und Senioren, Verkehr, Zuwanderung und Flüchtlinge, Volkshochschule, Ordnungs- und Gewerberecht, Kultur sowie Kommunalaufsicht.

Jäger können wegen des Umzugs in der Zeit vom 15. bis 17. Juli im Kreishaus Dieburg keine Trichinenproben abgeben. Die Abgabe im Veterinäramt, Rheinstraße 67, Darmstadt ist davon nicht betroffen. Am 20. Juli nehmen die Fachbereiche im sanierten Kreishaus in der Albinistraße 23 ihre Arbeit auf. Die Öffnungs- und Sprechzeiten der verschiedenen Fachbereiche sind im Internet unter www.ladadi.de/öffnungszeiten zu finden. Die Zulassungsstelle Dieburg bleibt an ihrem dauerhaften Standort auf dem TÜV-Gelände, Frankfurter Straße 115 in Dieburg.

Und – wen wundert‘s? - der am 19. April im ersten Wahlgang wiedergewählte Landrat Klaus Peter Schellhaas feiert seine Amtseinführung ebenfalls am aufpolierten Standort in Dieburg: Sie findet im Rahmen einer Kreistagssitzung im ebenfalls neugestalteten Sitzungssaal – hier sollen künftig Ausschüsse tagen – des denkmalgeschützten Altbaus (Baujahr 1908) statt. Im Anschluss an die Amtseinführung am Freitag, 24. Juli, um 15 Uhr übergibt Schellhaas das sanierte Kreishaus offiziell wieder seiner Bestimmung.

Die Amtszeit von Schellhaas beginnt am 1. Oktober. Schon im Vorfeld der Sanierung hatte er angekündigt, im Falle seiner Wiederwahl künftig mehr in Dieburg zu arbeiten. Im obersten Stock des sogenannten Hochhauses (1960 erbaut, 1972 um einen fünften Stock erweitert) sind Dienstzimmer für ihn eingerichtet. Hier hat er auch die Möglichkeit, sich auf einer kleinen Dachterrrasse Dieburg von oben anzusehen. Mit ihm hoch oben auf gleicher Ebene: die Kommunalaufsicht.

Kommentare